Turano (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Turano
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Castel di Tora 01.jpg
DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Italien, Abruzzen, Latium
Flusssystem Tiber
Abfluss über Velino → Nera → Tiber → Tyrrhenisches Meer
Flussgebietseinheit Appennino Centrale
Quelle am Monte BoveVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Mündung bei Rieti in den Velino42.43927812.794673Koordinaten: 42° 26′ 21″ N, 12° 47′ 41″ O
42° 26′ 21″ N, 12° 47′ 41″ O42.43927812.794673
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 70 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Durchflossene Stauseen Lago del Turano

Der Turano (lateinisch Tolenus) ist ein Fluss in Mittelitalien, in den Regionen Abruzzen und Latium. Er ist ein linker Nebenfluss des Velino, in den er bei Rieti mündet.

Er entspringt am Monte Bove im Gemeindegebiet von Carsoli und ist 70 km lang. Er durchfließt die Sabiner Berge.

Turano-Stausee[Bearbeiten]

Lago del Turano
Turano01 flickr.jpg
Zuflüsse Turano
Abfluss Turano
Daten
Koordinaten 42° 12′ 42″ N, 12° 57′ 25″ O42.21170112.957081536
Lago del Turano (Italien)
Lago del Turano
Höhe über Meeresspiegel 536 m s.l.m.
Fläche 5,6 km²f5
Länge 7,9 kmf6
Breite 1,3 kmf7

1935 bis 1938 wurde der Lago del Turano aufgestaut. Dabei verschwanden die fruchtbarsten Böden der Region, was zu einer Abwanderung der Bevölkerung führte. Heute spielt der See jedoch eine wichtige Rolle beim Tourismus, der sich zum bedeutendsten Wirtschaftszweig entwickelte.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Turano-Stausee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien