UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 1956

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 1956 fanden am 25. und 26. August in Ballerup, Dänemark statt.

Renngeschehen[Bearbeiten]

Der nahe der dänischen Hauptstadt Kopenhagen gelegene 13 Kilometer lange Rundkurs von Ballerup musste von den Berufsfahrern 22 Mal durchfahren werden. Bei kaltem Wetter mit Regen und Wind überstanden nur 28 der 71 gestarteten Fahrer das 285 Kilometer lange Rennen. Die entscheidende Attacke wurde in der 17 Runde gefahren, zwölf Akteuren gelang es, sich vom Feld zu lösen und einen Vorsprung von über zwei Minuten herauszufahren. Die Spitzengruppe wurde dominiert von sechs Belgiern, unter ihnen der Titelverteidiger Stan Ockers. Außerdem waren drei Niederländer, zwei Franzosen und als einziger Italiener Fiorenzo Magni mit von der Partie. Am Ziel machte der Holländer Gerrit Schulte für seinen belgischen Sechstagerennen-Partner Rik Van Steenbergen die Gasse frei, sodass dieser den Spurt vor seinem Landsmann Rik Van Looy gewann. Schulte erspurtete sich den 3. Platz. Der 31-jährige van Steenbergen, der bereits 1949 ebenfalls in Dänemark den WM-Titel gewonnen hatte, benötigte für seinen 1956er-Sieg ein Durchschnittstempo von 38,8 km/h. Von den sechs gestarteten deutschen Fahrern überstanden nur Emil Reinecke als 23. und Horst Backat als 25. das Rennen. Beide erreichten mit einem Rückstand von zwölf Minuten auf den Sieger das Ziel.

Am Tag zuvor hatten die Amateurfahrer ihren Weltmeister ermittelt. Sie hatten auf dem Rundkurs 194 Kilometer zu bewältigen. Mit einem Rekordtempo von 40,4 km/h erkämpfte sich der 23 Jahre alte Niederländer Frans Mahn den Titel im Spurt vor dem Belgier Norbert Verougstraete.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Profis – 285 km[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Rik Van Steenbergen BelgienBelgien BEL 7:26:15 h
2 Rik Van Looy BelgienBelgien BEL 7:26:15 h
3 Gerrit Schulte NiederlandeNiederlande NED 7:26:15 h
4 Stan Ockers BelgienBelgien BEL alle
7:26:15 h
5 Fred De Bruyne BelgienBelgien BEL
6 Germain Derijcke BelgienBelgien BEL
7 Gerrit Voorting NiederlandeNiederlande NED
8 Louison Bobet FrankreichFrankreich FRA
9 Jacques Dupont FrankreichFrankreich FRA
10 Daan de Groot NiederlandeNiederlande NED
11 André Vlayen BelgienBelgien BEL + 0:12 min
12 Fiorenzo Magni ItalienItalien ITA + 0:30 min
13 André Darrigade FrankreichFrankreich FRA + 2:35 min
14 Seamus Elliott IrlandIrland IRL + 2:35 min
Platz Athlet Land Zeit
15 Fausto Coppi ItalienItalien ITA alle
+ 2:35 min
16 Bernard Gauthier FrankreichFrankreich FRA
17 Pierino Baffi ItalienItalien ITA
18 Jean Adriaenssens BelgienBelgien BEL
19 David Bedwell Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR + 6:56 min
20 Cleto Maule ItalienItalien ITA alle
+ 11:58 min
21 Remo Pianezzi SchweizSchweiz SUI
22 Antonio Ferraz Spanien 1945Spanien ESP
23 Emil Reinecke DeutschlandDeutschland GER
24 Jean-Claude Graet SchweizSchweiz SUI
25 Horst Backat DeutschlandDeutschland GER
26 Willem Rusman NeuseelandNeuseeland NZL
27 Kaj Allan Olsen DanemarkDänemark DEN
28 Alessandro Fantini ItalienItalien ITA + 15:00 min


Amateure – 194 km[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Frans Mahn NiederlandeNiederlande NED 4:47:54 h
2 Norbert Verougstraete BelgienBelgien BEL gl. Zeit
3 Jan Buis NiederlandeNiederlande NED gl. Zeit

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]