Jacques Dupont (Radsportler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jacques Dupont (* 19. Juni 1928 in Lézat-sur-Lèze) ist ein ehemaliger französischer Radrennfahrer. Dupont war sowohl im Straßenradsport als auch im Bahnradsport erfolgreich.

Jacques Dupont wurde 1948 französischer Militärmeister auf der Straße und Landesmeister der Amateure in der Bahnverfolgung. Bei den Olympischen Sommerspielen 1948 in London trat Dupont sowohl im Straßenrennen als auch auf der Bahn an, wo er im 1000m-Zeitfahren die Goldmedaille errang. In der Mannschaftswertung des Straßenrennens gewann das französische Aufgebot mit Dupont, José Beyaert und Alain Moineau die Bronzemedaille. Dupont wurde 1949 nochmals Französischer Meister in der Einerverfolgung und wechselte dann zu den Radprofis.

Dupont gewann als Profi zahlreiche Rennen, darunter 1954 die französische Straßenmeisterschaft und 1951 und 1955 den Radklassiker Paris–Tours. 1960 beendete er seine Karriere.

Weblinks[Bearbeiten]