Ulrich Lehner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ulrich Lehner (* 1. Mai 1946 in Düsseldorf) ist ein deutscher Manager und war von 2000 bis 2008 Vorsitzender der Geschäftsführung der Henkel KGaA. Seit Frühjahr 2008 ist er Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Telekom und seit März 2013 von ThyssenKrupp[1]. Von Februar 2013 bis Ende Juli 2013 war er interimistischer Präsident des Verwaltungsrats des Schweizer Pharmakonzerns Novartis.

Leben[Bearbeiten]

Ulrich Lehner studierte Wirtschaftsingenieurwesen und Maschinenbau an der Technischen Universität Darmstadt, wo er als Diplom-Wirtschaftsingenieur und Diplom-Ingenieur abschloss. Er war Assistent am Lehrstuhl für Betriebswirtschaft und wurde 1975 an der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der TU Darmstadt mit einer Arbeit über Modelle für das Finanzmanagement zum Dr. rer. pol. promoviert. Er war ab 1975 bei dem Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen KPMG tätig und legte seine Prüfungen zum Steuerberater und Wirtschaftsprüfer ab.

1981 trat er in das Unternehmen Henkel ein und hatte verschiedene Positionen im Management von Henkel inne. 1987 wurde er Mitglied des Direktoriums in Düsseldorf und Ressortleiter Finanzen und Controlling, 1991 wurde er Geschäftsführer von Henkel Asia Pacific in Hongkong und 1995 Mitglied der Geschäftsführung, verantwortlich für Finanzen und Logistik.[2]

Seit 1998 ist Ulrich Lehner Präsident des Beirats der Deutsch-Chinesischen Wirtschaftsvereinigung e.V. in Köln.[3]

Er war von 2000 bis 2008 Vorsitzender der Geschäftsführung von Henkel. Nach Angaben von Focus betrug sein Jahresgehalt 3,08 Mio Euro.[4] Nach Erreichen der internen Altersgrenze schied Ulrich Lehner im April 2008 aus der Henkel-Geschäftsführung aus, sein Nachfolger wurde Kasper Rorsted.[5] Lehner ist jedoch Mitglied des Gesellschafterausschusses der Henkel AG & Co. KGaA. Seit dem 1. Januar 2010 ist er zudem Kuratoriumsmitglied der Gerda Henkel Stiftung [6]. Seit Frühjahr 2008 hat er die Position des Aufsichtsratsvorsitzenden der Deutschen Telekom inne.[7] Vom 21. September 2007 bis zum 24. September 2010 war er Präsident des Verbandes der Chemischen Industrie.[8][9] Neben seiner Tätigkeit für Henkel und den VCI gehört Lehner dem Aufsichtsrat der Porsche, E.ON, ThyssenKrupp und HSBC Trinkaus & Burkhardt sowie Beiräten anderer Unternehmen an. Er ist außerdem Honorarprofessor der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster.[2] Von Februar 2013 bis Ende Juli 2013 war er interimistischer Präsident des Verwaltungsrats des Schweizer Pharmakonzerns Novartis. Er löste Daniel Vasella ab, der nicht mehr zur Wiederwahl antrat.

Seit dem 26. November 2007 ist Lehner Präsident der Industrie- und Handelskammer Düsseldorf.

Im August 2010 positionierte sich Lehner als einer von 40 Unterzeichnern des Energiepolitischen Appells, einer Lobbyinitiative der vier großen Stromkonzerne um die Laufzeitverlängerung deutscher Kernkraftwerke voranzubringen.

2014 wurde Lehner Ehrenmitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und Künste.[10]

Lehner ist verheiratet, hat zwei Söhne und eine Tochter.

Kritik[Bearbeiten]

Ulrich Lehner geriet 2013 in Kritik, da er als Aufsichtsratvorsitzender von Novartis eine Rekordabfindung in Höhe von 58 Millionen Euro für den damaligen Verwaltungspräsidenten Daniel Vasella genehmigt hat. Letztendlich verzichtete Daniel Vasella auf die Abfindung.[11]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. zeit.de
  2. a b Profil Lehners auf der Internetseite von Henkel, Version aus dem Internet Archive, abgerufen am 8. Oktober 2012
  3. Chronik der Deutsch-Chinesischen Wirtschaftsvereinigung e.V.
  4. Vorstandsgehälter bei Henkel 2006
  5. Kasper Rorsted: Danish DynamiteVorlage:Webarchiv/Wartung/Nummerierte_Parameter Financial Times Deutschland, 19. Dezember 2006.
  6. [1]
  7. Ulrich Lehner und Hans Martin Bury als neue Aufsichtsratsmitglieder vorgeschlagen, Telekom.com, 27.Februar 2008, Version aus dem Internet Archive, abgerufen am 8. Oktober 2012
  8. Ulrich Lehner neuer VCI-Präsident, Pressemeldung des Verbands der Chemischen Industrie vom 21. September 2007
  9. Klaus Engel neuer VCI-Präsident, Pressemeldung des Verbands der Chemischen Industrie vom 24. September 2010
  10. http://idw-online.de/de/news588424
  11. „Staatsanwälte ermitteln wegen Deal des möglichen Cromme-Nachfolgers“, sueddeutsche.de vom 12. März 2013. Abgerufen am 15. April 2014.