Ungarisches Demokratisches Forum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Magyar Demokrata Fórum
Ungarisches Demokratisches Forum
Parlamentsmandate 0 von 386 (Országgyűlés, 2010)
EP-Fraktion ECR
Website www.mdf.hu

Das Ungarische Demokratische Forum (ungarisch: Magyar Demokrata Fórum, MDF) war eine ungarische Partei mit konservativer Ausrichtung.

Nach der politischen Wende in Ungarn erreichte MDF 24,73 % der Stimmen und stellte die erste frei gewählte Regierung unter Ministerpräsident József Antall. Nicht zuletzt durch verschiedene Abspaltungen von Abgeordneten verlor das MDF jedoch in den Jahren nach Antalls Tod 1993 an Bedeutung und Wählerstimmen. Bei den Parlamentswahlen vom April 2006 überschritt die Partei mit 5,04 % der Stimmen nur knapp die Fünf-Prozent-Hürde und bildete mit dem größeren Fidesz die ungarische parlamentarische Opposition. Nach der Europawahl 2009 wurde die Partei aus der christdemokratischen Europäischen Volkspartei ausgeschlossen, da ihr einziger Abgeordneter im Europäischen Parlament der nationalkonservativen ECR-Fraktion beitrat.

Die Partei war in gesellschaftlichen Fragen konservativ, und in Wirtschaftsfragen wirtschaftsliberal. Sie befürwortete uneingeschränkt die Marktwirtschaft und wollte eine Senkung der öffentlichen Ausgaben und Unternehmens- und Einkommensteuer. Sie forderte ebenfalls die Einführung der Flat Tax.

Bei der Parlamentswahl 2010 schloss sie ein Wahlbündnis mit der SZDSZ, deren Kandidaten nun auf der Liste der MDF antraten. Die MDF erzielte nur 2,66 % der Stimmen und errang keine Sitze im Parlament. 2011 löste sich die Partei auf. Ihre konservative Wählerbasis hatte sie bereits zuvor an Fidesz verloren.

Weblinks[Bearbeiten]