United Microelectronics Corporation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
United Microelectronics Corporation
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN US9108734057
Gründung 1980
Sitz Hsinchu, Taiwan
Mitarbeiter 13.000+ (2010)
Umsatz 105,88 Mrd. Taiwan-Dollar (2,76 Mrd. Euro)[1] (2011)
Branche Halbleiterindustrie
Website http://www.umc.com

UMC (United Microelectronics Corporation) (chinesisch 聯華電子Pinyin Lián Huá Diànzǐ), notiert an der Börse New York: UMC, und Börse Taipeh: Nr. 2303) wurde am 22. Mai 1980 als erster taiwanischer Halbleiterhersteller gegründet.

Die Firma produziert ICs für andere Unternehmen ohne eigene Fertigungskapazitäten (fabless) wie z. B. ATI Technologies oder EMC. Mit einem Umsatz von ca. 4,34 Mrd. USD im Jahre 2010 ist sie die weltweit zweitgrößte Foundry hinter TSMC. Der Hauptsitz und die meisten Halbleiterfabriken befinden sich in Hsinchu in Taiwan. Die beiden modernsten Fabriken, die 300-mm-Wafer verarbeiten können, sind in Tainan (Taiwan) bzw. Singapur beheimatet.

In den 1990er Jahren verkaufte UMC 80486-Prozessoren mit dem Namen UMC Green CPU.

Im Jahr 2003 übernahm UMC die Kontrolle über das taiwanische Unternehmen Silicon Integrated Systems (SiS), das hauptsächlich Chipsätze herstellt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Heiko Weckbrodt: Foundry-Primus TSMC schließt 2011 mit Mini-Wachstum ab auf computer-oiger.de