Universität Franeker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Universität Franeker (niederländisch: Universiteit van Franeker, Latein: Academia Franekerensis) war eine niederländische Universität in Franeker (friesisch: Frjentsjer) in der Provinz Friesland, die von 1585 bis 1811 bestand. Sie war nach der Universität Leiden die zweitälteste Universität der Niederlande.

Geschichte[Bearbeiten]

Stich „De Academia van Vrieslant“ aus Winsemius, Chronique van Frieslant, Frjentsjer 1622

Die Universität Franeker wurde am 15. Juli 1585 von der friesischen Provinzregierung, den Provinzstaaten, gegründet, um reformierte Prediger und Beamte für den neuen Staat auszubilden. Die Wahl fiel auf Franeker, da dort ehemalige Klostergebäude zur Verfügung standen und die Stadt während des Kriegs gegen Spanien sicherer war als die friesische Hauptstadt Leeuwarden.

Die Universität wurde aus eingezogenem Kirchengut finanziert und erhielt als Aufsicht vier Kuratoren, die von den Provinzstaaten ernannt wurden. Die reformierte Kirche hatte keinen direkten Einfluss.

Während des Goldenen Zeitalters im siebzehnten Jahrhundert erlebte die Universität eine Blüte. Sie wurde von zahlreichen ausländischen Studenten besucht, die zeitweise die Hälfte der Studenten ausmachten. Sie kamen vor allem aus reformierten Gebieten in Deutschland und Ungarn. Im achtzehnten Jahrhundert nahm die Bedeutung der Universität ab und sie hatte nur noch regionale Bedeutung. Als die Niederlande in das Französische Kaiserreich eingegliedert wurden, blieben nur drei Universitäten (Leiden, Utrecht und Groningen) erhalten und die Universität Franeker wurde geschlossen.

Von 1813 bis 1843 bestand sie noch als Athenaeum (Akademie ohne Universitätsstatus) weiter. In Deutschland bestand mit der Hohen Schule Herborn eine vergleichbare calvinistische Bildungseinrichtung, zu der auch ein reger Kontakt bestand.

Bekannte Professoren und Studenten[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Jacob van Sluis: University of Franeker. In: Wiep van Bunge (Hrsg.): The dictionary of seventeenth and eighteenth-century Dutch philosophers. Vol. 1: A–J, Thoemmes Press, Bristol 2003, S. 314–317.
  • Willem Roelf Henderikus Koops: Academisch onderwijs in Franeker en Groningen, 1585–1843, ijver en wedijver. Universiteitsmuseum, Groningen 1985.
  • G. Th. Jensma und F. R. H. Smit (Hrsg.): Universiteit te Franeker, 1585–1811. Bijdraagen tot de geschiedenis van de Friese Hogeschool. Fryske Akademy, Leeuwarden 1985.

Weblinks[Bearbeiten]