V.I. Warshawski – Detektiv in Seidenstrümpfen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Vollständige Handlung

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Filmdaten
Deutscher Titel V.I. Warshawski – Detektiv in Seidenstrümpfen
Originaltitel V.I. Warshawski
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1991
Länge 89 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Jeff Kanew
Drehbuch Edward Taylor
David Aaron Cohen
Nick Thiel
Produktion Jeffrey Lurie
Musik Randy Edelman
Kamera Jan Kiesser
Schnitt Debra Neil-Fisher
Carroll Timothy O'Meara
Besetzung

V.I. Warshawski – Detektiv in Seidenstrümpfen (OT: V.I. Warshawski) ist eine US-amerikanische Kriminalkomödie aus dem Jahr 1991. Regie führte Jeff Kanew, das Drehbuch schrieben Edward Taylor, David Aaron Cohen und Nick Thiel anhand der Romanreihe V.I. Warshawski von Sara Paretsky.

Handlung[Bearbeiten]

Victoria Warshawski ist in Chicago als Privatermittlerin tätig. Der befreundete ehemalige Hockeyspieler Bernard Grafalk trifft sie in einer Bar und bittet sie, auf seine 13jährige Tochter Kat aufzupassen. Der Mann wird durch eine Bombe ermordet, die sein Boot zerstört.

Warshawski will Kat zu deren Mutter bringen, die jedoch von dem Mädchen gehasst wird. Daraufhin wird Kat bei einer Freundin der Ermittlerin untergebracht. Kat bittet Warshawski um einen Dollar, den sie gleich Warshawski zurückgibt und sagt, sie beauftrage die Ermittlerin mit der Suche nach den Mördern. Kat und Warshawski suchen daraufhin gemeinsam die Täter.

Kritiken[Bearbeiten]

Roger Ebert schrieb in der Chicago Sun-Times vom 26. Juli 1991, der Film folge nach dem Anfang dem „ziemlich typischen“ Muster der Privatdetektive-Filme, nach dem die Ereignisse der Vergangenheit Kinder belasten und zur Rache verleiten würden. Den Charakter der Privatermittlerin könne man nicht mehr mögen als in vergleichbaren Filmen, er sei auch nicht glaubwürdiger („The key to all of this is the Warshawski character, who is no more likely or believable than any other movie private eye“).[1]

Das Lexikon des internationalen Films schrieb, der Film ersticke „nach witzigem Anfang in müder Routine“. Er verschenke „einige gute Dialoge und Darsteller an eine lahme Story“.[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Angela Goethals wurde im Jahr 1992 für den Young Artist Award nominiert.

Hintergründe[Bearbeiten]

Der Film wurde in Chicago und in Los Angeles gedreht.[3] Er spielte in den Kinos der USA ca. 11,1 Millionen US-Dollar ein.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Filmkritik von Roger Ebert, abgerufen am 9. Dezember 2007
  2. V.I. Warshawski – Detektiv in Seidenstrümpfen im Lexikon des Internationalen Films, abgerufen am 9. Dezember 2007
  3. Filming locations für V.I. Warshawski, abgerufen am 9. Dezember 2007
  4. Box office / business für V.I. Warshawski, abgerufen am 9. Dezember 2007