Valira

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Valira (Begriffsklärung) aufgeführt.
Valira
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

BW

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Andorra, Spanien
Flusssystem Ebro
Abfluss über Segre → Ebro → Mittelmeer
Quelle Circ dels Pessons nahe EncampVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Mündung bei La Seu d’Urgell in den Segre42.3458333333331.4425Koordinaten: 42° 20′ 45″ N, 1° 26′ 33″ O
42° 20′ 45″ N, 1° 26′ 33″ O42.3458333333331.4425
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 44 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mittelstädte Andorra la VellaVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

f

Der Valira, teilweise auch gelistet als Gran Valira, ist ein Fluss in Andorra, der in Nord-Süd-Richtung nach Spanien abfließt.

Verlauf[Bearbeiten]

Der Valira bei Sant Julià de Lòria in Andorra

Er entspringt im andorranischen Circ dels Pessons, nahe Encamp, und fließt in Form eines „Y“. Die beiden Hauptarme werden Valira d’Ordino (auch Valira del Nord) und Valira d’Encamp (auch Valira d’Orient) genannt, sie vereinigen sich in Escaldes-Engordany.[1] Auf seinem weiteren Weg fließt er durch Andorra la Vella.[2] Jenseits der Grenze mündet er in Katalonien bei La Seu d’Urgell in den Segre. Sein Wasser fließt später über den Ebro in das Mittelmeer. Die Länge des Valira beträgt 44 km.

Orte am Fluss[Bearbeiten]

  • Santa Coloma
  • La Margineda
  • Aixovall
  • Sant Julià de Lòria
  • La Farga de Moles (E)
  • Les Valls de Valira (E)
  • Serrat de la Capella (E)

Der Valira ist der Lebensraum zweier Forellenarten, des Fischotters und anderer Tierarten.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.europa-experte.de/modules.php?name=Land&pa=showland&pid=3
  2. Google Buchsuche Seite 431