Andorra la Vella

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

42.50751.52251011Koordinaten: 42° 30′ N, 1° 31′ O

Andorra la Vella
Parròquia in Andorra
Wappen von Andorra la Vella
Wappen
Spanien Frankreich Ordino La Massana Canillo Encamp Andorra la Vella Sant Julià de Lòria Escaldes-EngordanyAndorra la Vella in Andorra.svg
Über dieses Bild

Lage in Andorra
Basisdaten
Einwohner: 22.546 (31. Dezember 2013)[1]
Fläche: 12 km²
Bevölkerungsdichte: 1.879 Einwohner/km²
Höhe: 1.011 m
Webseite: www.comuandorra.ad
Blick von Norden über Andorra la Vella

Andorra la Vella [ənˈdorə lə βeʎə] (katalanisch für „Alt-Andorra“; spanisch Andorra la Vieja, französisch Andorre-la-Vieille) ist die Hauptstadt und mit 22.546 (Stand 31. Dezember 2013) Einwohnern zugleich einzige Stadt Andorras. Sie ist die höchstgelegene Hauptstadt Europas.

Geographie[Bearbeiten]

Andorra la Vella befindet sich im Südwesten des Staates Andorra in den östlichen Pyrenäen am Zusammenfluss der beiden Gebirgsbäche Valira d’Ordino (auch Valira del Nord) und Valira d’Encamp (auch Valira d’Orient) zum Fluss Valira. Auf einer Höhe von 1.013 Meter gelegen ist es ein beliebtes Skigebiet.

Klima

Das Klima ist gemäßigt, mit kalten Wintern und warmen, trockenen Sommern. Die Temperaturen schwanken von durchschnittlich −1 °C im Januar bis zu 20 °C im Juli bei Niederschlagswerten von etwa 808 mm.

Geschichte[Bearbeiten]

Das genaue Gründungsdatum der Stadt ist unbekannt; mit Sicherheit aber wurde sie bereits in vorchristlicher Zeit gegründet, wahrscheinlich von den Andosinen. Seit 1287 als durch eine Zusammenlegung der französischen und katalanischen Oberhoheit in diesem Gebiet Andorra entstand, war Andorra la Vella praktisch die Hauptstadt des neuen Staates, da ihr besondere Rechte gegenüber den anderen andorranischen Ortschaften eingeräumt wurden. Einige Straßen und Gebäude in der Altstadt stammen noch aus dieser Zeit. Das bemerkenswerteste Gebäude ist die ‚‚Casa de la Vall’’, erbaut im 16. Jahrhundert,[2] seit 1702 das Parlamentshaus. Andorra la Vella war während dieser Zeit das Zentrum eines isolierten Feudalstaates.

Am Anfang des 20. Jahrhunderts wurde Andorra ignoriert und war auch nicht Teil des Versailler Vertrages. Nach politischen Tumulten und einem Putschversuch von König Boris I. entwickelte sich langsam eine lockere Demokratie.

Seit 1993 besitzt Andorra eine eigene Verfassung. Diese legt fest, dass der Sitz der Regierung in Andorra la Vella liegt, das dadurch auch offiziell zur Hauptstadt wurde. Währenddessen entwickelte sich Andorra la Vella zu einer Steueroase, woraufhin ein modernes Bankwesen aufgebaut werden konnte. Des Weiteren entwickelte sich der Wintertourismus.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Casa de la Vall
Kirche Sant Esteve

Einheimische Andorraner machen nur etwa 33 % der Bevölkerung aus. Die Mehrheit der Bevölkerung besteht aus Spaniern (43 %). Nennenswerte Minderheiten sind Portugiesen (11 %) und Franzosen (7 %). Die offizielle Sprache ist katalanisch, aber spanisch, portugiesisch und französisch werden ebenso gesprochen. Die meisten Einwohner sind Katholiken. Die Lebenserwartung liegt bei über 80 Jahren.

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1865 1947 1965 1981 1985 1988 1995 2000 2005 2007 2013
Einwohner 1.100 1.975 8.833 14.783 17.201 19.566 21.984 20.845 23.587 24.574 22.546

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Andorra la Vella besitzt einige Schmuckstücke mittelalterlicher Architektur:

  • Die Casa de la Vall aus dem frühen 16. Jahrhundert ist ein wegen seiner historischen Bedeutung ausgezeichnetes Gebäude. Es ist seit 1707 Sitz des Generalrates der Täler Andorras, also Regierungssitz und auch Gerichtsgebäude.
  • Santa Coloma ist eine Kirche aus dem 9. Jahrhundert.
  • Die Kirche Sant Esteve stammt aus dem 11. Jahrhundert.
  • Margineda-Brücke
  • Schloss Sant Vicenç d'Enclar

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Im Zentrum von Andorra la Vella

Andorra la Vella ist der Knotenpunkt des Wirtschaftsnetzes und das Industriezentrum des Landes. Im Allgemeinen werden 80 % des BIP über die jährlich 15 Millionen Besucher eingenommen. Die Stadt ist ebenfalls ein Bankenzentrum. Obwohl Andorra nicht Mitglied der EU ist, ist der Euro das offizielle Zahlungsmittel.

Zu den nächstgelegenen Flughäfen Toulouse, Perpignan, Girona bzw. Barcelona benötigt man jeweils etwa drei Stunden Autofahrt, weil das Straßennetz durch die geringe Bevölkerung und das Hochgebirgsterrain nicht sehr dicht ist. In Andorra gibt es keinen Schienenverkehr, dafür aber ein kleines lokales Busnetz, welches Andorra la Vella auch mit dem Ausland verbindet.

Sport[Bearbeiten]

Andorra la Vella war 1998 bis 2001 und 2008 Etappenziel des Radrennens Spanienrundfahrt und Etappenstart oder -ziel der Tour de France in den Jahren 1964, 1993,1997 und 2009.

Das Estadi Comunal d'Andorra la Vella ist das Sportstadion Andorras. Die Fußballvereine UE Santa Coloma, CE Principat, FC Santa Coloma und FC Rànger’s aus Andorra la Vella spielen oder spielten in der höchsten andorranischen Spielklasse, der Primera Divisió. Der Basketballklub BC Andorra spielt in der spanischen LEB.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Städtepartnerschaften bestehen mit

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bevölkerung nach Parròquia - Department d'estadistíca
  2. Consell General Principat d'Andorra: La Casa de la Vall

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Andorra la Vella – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien