Vallès Oriental

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vallès Oriental
Localització del Vallès Oriental.svg
Die Lage der Comarca Vallès Oriental in Katalonien
Basisdaten
Provinz: Barcelona
Hauptort: Granollers
Fläche: 851 km²
Einwohner: 350.566 (2004)
Gemeinden: 43

Die Comarca Vallès Oriental liegt in der Provinz Barcelona der Autonomen Gemeinschaft von Katalonien (Spanien). Der Gemeindeverband hat eine Fläche von 852,11 km² und 377.198 Einwohner (2009).

Lage[Bearbeiten]

Der Gemeindeverband grenzt im Norden an die Comarcas Osona und Bages, im Osten an Selva, im Süden an Barcelonès und Maresme und im Westen an Vallès Occidental. Zusammen mit den Comarcas Alt Penedès, Baix Llobregat, Barcelonès, Garraf, Maresme und Vallès Occidental bildet die Region das Territorium Àmbit Metropolità de Barcelona.

In einem ca. 10 km breiten Streifen durchzieht die katalanische Vorküstenebene die Comarca in ihrer ganzen Länge von Ost nach West. Nördlich dieser Ebene liegt das Vorküstengebirge Montseny mit den höchsten Gipfel des Gemeindeverbandes, dem Turò de l’Home (1.706 m) und dem les Agudes (1.706 m). Hier entspringt auch der Fluss Tordera. Südlich der Vorküstenebene befindet sich des Küstengebirge mit den Gebirgszügen Montnegre und el Corredor. Die höchste Erhebung ist der Turò Gross mit 773 m. Beim Zusammenfluss der Flüsse Mogent und Congost bildet sich der Riu Besòs.

Karte von Vallès Oriental

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Der Naturpark Parc Natural del Montseny im Nordosten besteht seit 1978 und wurde von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt. Im Südosten befindet sich der 150 km² große Naturpark Parc Natural del Montnegre i el Corredor

Mehrere Fernwanderwege durchqueren die Comarca (GR-2, GR-5, GR-92 und GR-97).

Von den Kulturdenkmälern sind die Dolmen in Vallgorguina und Vilalba Sasserra, die iberische Siedlung „Turó del Vent“ in Llinars, die römische Siedlung „Can Terrers“ in La Garriga, die römischen Bäder in Caldes de Montbui und einige romanische Kirchenbauten erwähnenswert.

Verkehr[Bearbeiten]

Die Autobahn AP-7/E-15 von Frankreich nach Barcelona durchqueren das Tal. Mehrere Gemeinden sind in das Netz der S-Bahnen Barcelonas (Cercanías) eingebunden.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die traditionell landwirtschaftlich ausgerichtete Region hat durch die Industrialisierung einen merklichen Wandel durchgemacht, sodass sich einige Kleinstädte zu kleinen Industriezentren gewandelt haben, darunter Granollers, Mollet del Vallès und Sant Celoni. 1991 wurde bei Montmeló der „Circuit de Catalunya“ eröffnet, wo Motorrad- und Formel-1-Rennen ausgetragen werden.

Gemeinden[Bearbeiten]

Stand: 2009

Gemeinde Ein-
wohner
Fläche
(km²)
Gemeinde Ein-
wohner
Fläche
(km²)
Gemeinde Ein-
wohner
Fläche
(km²)
Aiguafreda 2.375 8 Granollers 58.854 14 Sant Esteve de Palautordera 2.245 11
l’Ametlla del Vallès 7.632 14 Gualba 1.065 23 Sant Feliu de Codines 5.495 15
Bigues i Riells 7.807 28 Llagosta, la 13.517 3 Sant Fost de Campsentelles 7.656 13
Caldes de Montbui 16.159 38 Lliçà d’Amunt 13.491 22 Sant Pere de Vilamajor 3.728 35
Campins 378 7 Lliçà de Vall 6.088 11 Sant Quirze Safaja 629 26
Canovelles 15.704 7 Llinars del Vallès 8.581 28 Santa Eulàlia de Ronçana 6.458 14
Cànoves i Samalús 2.638 29 Martorelles 4.893 4 Santa Maria de Martorelles 806 4
Cardedeu 15.775 12 Mollet del Vallès 51.365 11 Santa Maria de Palautordera 8.235 17
Castellcir 584 34 Montmeló 8.873 4 Tagamanent 301 43
Castellterçol 2.238 32 Montornès del Vallès 14.723 10 Vallgorguina 2.193 22
Figaró-Montmany 1.009 15 Montseny 299 27 Vallromanes 2.204 11
Fogars de Montclús 448 40 Parets del Vallès 16.720 9 Vilalba Sasserra 588 6
Franqueses del Vallès, les 16.325 30 Roca del Vallès, la 9.656 37 Vilanova del Vallès 4.121 15
Garriga, la 14.183 19 Sant Antoni de Vilamajor 5.091 14
Granera 76 24 Sant Celoni 15.992 65

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Vallès Oriental – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien