Selva (Katalonien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Selva
Localització de la Selva.svg
Die Lage der Comarca Selva in Katalonien
Basisdaten
Provinzen: Girona, Barcelona
Hauptort: Santa Coloma de Farners
Fläche: 995,11 km²
Einwohner: 169.389 (2009)
Gemeinden: 26

Die Comarca Selva ist eine Verwaltungseinheit in den Provinzen Girona und Barcelona der spanischen Autonomen Region Katalonien. Mit Ausnahme der Gemeinde Fogars de la Selva, die zur Provinz Barcelona gehört, liegen alle Gemeinden in der Provinz Girona.

Lage[Bearbeiten]

Die Comarca befindet sich nur wenige Kilometer südlich der Provinzhauptstadt Girona. Barcelona liegt etwa 70 km südwestlich. Im Norden grenzt Selva an die Comarca Garrotxa, im Osten an Gironès und Baix Empordà, im Südwesten an die 28 km lange Küste des Mittelmeers, im Westen an Osona, Vallès Oriental und Maresme. Zusammen mit den Comarcas Alt Empordà, Baix Empordà, Garrotxa, Pla de l'Estany, Gironès und Ripollès bildet die Region das Territorium Comarques gironines.

El Far in der Serralada Transversal

Der größte Teil der Comarca liegt in der Selva-Senke, die von allen Seiten durch Gebirgszüge eingeschlossen ist. Im Zentrum der Senke, auf dem Gebiet der Gemeinde Vilobí d'Onyar, befindet sich ein etwa 4 km breite Krater. Weitere vulkanische Bildungen sind südlich vom Krater anzutreffen. Dabei stellt das Maar Camp dels Ninots eine bedeutende Fossillagerstätte dar.[1] Nördlich des Flusses Ter liegt der Gebirgszug der Serralada Transversal. Im Westen hat der Kreis Anteil an den von Eichen, Buchen und Edelkastanien bewaldeten Vorküstengebirgszüge von Montseny und Guilleries. Hier befinden sich mehrere Berggipfel von über 1000 m. Die höchste Erhebung ist der Gipfel des les Agudes (1706 m). Im Südwesten liegt das Küstengebirge Montnegre. Im Noden durchquert der Fluss Ter die Comarca von West nach Ost und speist dabei den Stausee Pantà de Susqueda mit einer Kapazität von 223 Mio. m³. Der Stausee dient der Stromerzeugung (200 Mio. kWh) und der Trinkwasserversorgung der Region. Im Süden erstreckt sich Selva über das Küstengebirge der Costa Brava mit seinen steil abfallenden Felswänden bis zum Mittelmeer. Auf dem 20 km langen Küstenabschnitt befinden sich die bekannten Küstenorte Tossa de Mar, Lloret de Mar und Blanes.

Verkehr[Bearbeiten]

Wichtige Verkehrsverbindungen führen durch das Kreisgebiet: Die Autobahn AP-7/E-15 (Barcelona–Frankreich), die parallel verlaufende Nationalstraße N-II und die Bahnlinie Barcelona–Portbou. Im Kreisgebiet liegt auch der Flughafen „Girona-Costa Brava“.

Klima[Bearbeiten]

An der Küste herrscht mediterranes Klima mit geringen Niederschlägen und milden Temperaturen im Sommer und im Winter. In der Selva-Senke ist das Klima feucht, jedoch mit wenig Niederschlägen und geringen Temperaturschwankungen. Im gebirgigen Norden gibt es häufig Niederschläge, die Temperaturen sind niedrig.

Vegetation[Bearbeiten]

Über die Hälfte des Gebiets ist von Wald bedeckt, daher der Name (Wald = kat. und span. selva). An der Costa Brava gibt es überwiegend Steineichen- und Kiefernwälder. Im restlichen Gebiet, je nach Höhenlage, sind es Korkeichen-, Steineichen-, Kastanien- und Buchenwäldern.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Große Bedeutung hat der Tourismus, hauptsächlich an der Costa Brava. Bekannt sind die drei Badeorte Tossa de Mar, Lloret de Mar und Blanes. In Blanes und Cala Canyelles (bei Lloret de Mar) befinden sich Jachthäfen. Ergiebige Thermalquellen haben auch Kurbäder in Caldes de Malavella, Santa Coloma de Farners entstehen lassen. Der Betrieb der Kurbäder in den Gemeinden Sant Hilari Sacalm und Amer wurde eingestellt. Durch die zahlreichen Mineralquellen und deren gute Qualität, haben sich mehrere Abfüllbetriebe für Mineralwasser in der Region angesiedelt.

In der Landwirtschaft werden Getreide, Wein, Haselnüsse und Obst angebaut. Von geringerer Bedeutung ist die Schaf- und Schweinezucht. In der Comarca gibt es auch zahlreiche Betriebe der Nahrungsmittel-, Textil-, Papier-, Holz- und Metallindustrie.

Gemeinden[Bearbeiten]

Karte von Selva

(Stand: 2009)

Gemeinde Einw. Fläche
(km²)
Gemeinde Einw. Fläche
(km²)
Gemeinde Einw. Fläche
(km²)
Amer 2.304 41 Hostalric 3.994 3 Sant Hilari Sacalm 5.763 84
Anglès 5.569 16 Lloret de Mar 39.363 48 Sant Julià del Llor i Bonmatí 1.276 9
Arbúcies 6.595 86 Massanes 713 26 Santa Coloma de Farners 11.739 71
Blanes 40.047 18 Maçanet de la Selva 6.871 42 Sils 5.127 30
Breda 3.784 5 Osor 354 52 Susqueda 130 51
Brunyola 373 37 Riells i Viabrea 3.779 27 Tossa de Mar 5.948 38
Caldes de Malavella 6.710 57 Riudarenes 2.070 48 Vidreres 7.430 48
La Cellera de Ter 2.186 15 Riudellots de la Selva 1.984 13 Vilobí d'Onyar 2.956 32
Fogars de la Selva 1.513 32 Sant Feliu de Buixalleu 811 62

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Selva (Catalonia) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gómesz de Soler, Campeny Vall-Llosera, Jan van der Made, O. Oms, J. Augustí, R. Sala, H.-A. Blain, F. Burjachs, J. Claude, S. García Catalán, D. Riba und R. Rosillo: A new key locality for the Pliocene vertebrate record of Europe: the Camp dels Ninots maar (NE Spain). Geologica Acta 10 (2), 2012, S. 1–17