Varberg (Gemeinde)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Varberg
Wappen der Gemeinde Varberg Lage der Gemeinde Varberg
Wappen Lage in Hallands län
Basisdaten
Provinz (län): Hallands län
Historische Provinz (landskap): Halland
Hauptort: Varberg
SCB-Code: 1383
Einwohner: 59.936 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 68,6 Einwohner/km²
Fläche: 874,2 km² (1. Jan. 2011)[2]
Website: www.varberg.se

Varberg ist eine Gemeinde (schwedisch kommun) in der schwedischen Provinz Hallands län und der historischen Provinz Halland. Der Hauptort der Gemeinde ist Varberg.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die größten Arbeitgeber der Gemeinde sind die Gemeindeverwaltung selbst mit ca. 4.500 Angestellten und die Justizbehörde der Provinz mit etwa 1.400 Angestellten. Hier liegt auch das größte Kernkraftwerk Schwedens, Ringhals, bei dem ca. 1.400 Menschen beschäftigt sind. Bedeutend ist auch die Internetfirma LunarWorks, welche Schwedens meistbesuchte Online-Community (LunarStorm) betreibt. Weiterhin gibt es größere Fabriken zur Herstellung und Bearbeitung von Papier, Holz und Beton.

Etwa 5.000 Bewohner der Gemeinde pendeln täglich nach Göteborg oder Falkenberg und ca. 3.200 Pendler kommen in die Gemeinde zur Arbeit.

Naturschutz[Bearbeiten]

Varberg (Gemeinde) (Halland)
Lilla Middelgrund
Lilla Middelgrund
Fladen grund
Fladen grund

Südlich der Stadt Varberg befindet sich in der Gemeinde Varberg das Naturschutzgebiet Gamla Köpstad Naturreservatet Gamla Köpstad, das von den Orten Gamla Köpstad oder Träslövsläge aus erreicht werden kann. In Gamla Köpstad befindet sich auch ein Beobachtungsturm mit Informationstafeln.

17 km westlich der Küste befindet sich die Untiefe Fladen grund, sowie gut 20 km südwestlich Lilla Middelgrund, beides Natura 2000-Gebiete.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gemeinde Varberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Population in the country, counties and municipalities by sex and age 31/12/2013
  2. Statistiska centralbyrån: Kommunarealer den 1 januari 2011