Knotenpunkt (Verkehr)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine seltene Kreuzung: Straße – Rollfeld (Flughafen London-Heathrow)
Eine stille Straßenkreuzung am Stift Griffen in Kärnten, Österreich

Ein Knotenpunkt im Verkehr ist ein Ort, bei dem sich mehrere Verkehrswege gleicher Art kreuzen, beispielsweise ein Eisenbahnknoten oder Autobahnkreuz, oder ein Verkehrsweg in einen Verkehrsweg gleicher Art einmündet. Befinden sich mehrere Verkehrsknoten von Verkehrswegen unterschiedlicher Art in unmittelbarer Nähe und kommt es zum Verkehrsmittelwechsel, nennt man diesen Ort Verkehrsknotenpunkt.

Die meisten Städte und Marktorte sind an solchen Kreuzungspunkten des Personen- oder Güterverkehrs entstanden – z. B. an Römerstraßen oder an Kreuzungen der Bernsteinstraße mit Flüssen.

Mit der Zunahme des Öffentlichen und Individualverkehrs hat die Vernetzung von internationalen, nationalen und regionalen Verkehrslinien an Bedeutung gewonnen. Deshalb gibt es in vielen Ländern Europas so genannte Bahnhofsoffensiven, z. B. im TEN- und TINA-Netz.

Nach der Eröffnung des Fernbahnhofs am Flughafen Frankfurt ist dieser als erster europäischer trimodaler Verkehrsknoten beschrieben worden, da hier mehrere Fernstraßen (Frankfurter Kreuz) sowie ein Bahnhof und ein Flughafen mit zahlreichen Fernzug- und -flugverbindungen aufeinandertreffen.

ÖPNV[Bearbeiten]

Hauptartikel: Verknüpfungspunkt

Straßenknotenpunkt[Bearbeiten]

Ein Knotenpunkt im Straßenverkehr ist eine bauliche Anlage, die der Verknüpfung von Straßen oder Wegen dient. Es wird in Erschließungsstraßenknoten, Anschlussknotenpunkt und Verkehrsstraßenknotenpunkt unterschieden.

Im Straßenbau werden verschiedene Formen der Knotenpunkte definiert. Hierbei wird als erstes zwischen plangleichen und planfreien Knoten unterschieden.

Ein plangleicher Knoten ist eine Kreuzung oder Einmündung von Straßen auf gleichem Niveau. Diese Form zeichnet sich dadurch aus, dass sich Verkehrsströme kreuzen oder Verkehrsströme einmünden. Die bekannteste Form ist die Straßenkreuzung. Wenn es eine Straße und eine Eisenbahn ist, die kreuzen, ist es ein Bahnübergang.

Ein planfreier Knoten ist eine Kreuzung oder Einmündung auf unterschiedlichen Niveaus. Die bekanntesten Formen sind Autobahnkreuze und Dreiecke.

Teilplangleiche Knotenpunkte führen zwei Verkehrswege auf unterschiedlichen Niveau übereinander, sind aber jeweils mit niveaugleichen Einmündung verbunden.[1]

Teilplanfreie Knotenpunkte haben eine der Straßen höhenfrei in frei fließendem Verkehr, die andere Niveaugleich. Die bekannteste Form ist die Autobahnanschlussstelle.

Als Sonderform kann auch der Kreisverkehr angesehen werden, da er ein Niveau aufweist und sich keine Verkehrsströme direkt kreuzen.

Nicht zu verwechseln ist ein Knotenpunkt, der sich hauptsächlich mit den straßenbaulichen Gegebenheiten einer Kreuzung beschäftigt, mit einem Verkehrsknoten, der eine Verkehrskreuzung mit dem dazugehörigen Umfeld beschreibt.

Knotenpunkte einzelner Verkehrsarten[Bearbeiten]

Schienenverkehr[Bearbeiten]

Als Bahnknoten wird jeder Bahnhof bezeichnet, an dem mindestens zwei Bahnlinien zusammentreffen. Besonders im Fernverkehr muss das nicht unbedingt der einer Abzweigung nächstgelegene Bahnhof sein.

Fahrradverkehr[Bearbeiten]

Im landesweiten Radverkehrsnetz der Niederlande orientiert sich die Wegweisung an nummerierten knooppunten (Knotenpunkten). Das Prinzip wurde in der belgischen Provinz Limburg übernommen, ebenso in einigen grenznahen Gebieten Deutschlands.

Fernstraßen[Bearbeiten]

In Österreich wird beim Autobahnnetz jedes Autobahnkreuz oder Autobahndreieck als Knoten bezeichnet.

Luftverkehr[Bearbeiten]

Knotenpunkte im Streckennetz einer Fluggesellschaft sind Flughäfen, an denen Flugverbindungen derselben Fluggesellschaft aufeinandertreffen, ohne dass es sich dabei um systematische Umsteigeverbindungen, wie bei einem Luftfahrt-Drehkreuz einer Fluggesellschaft, handeln muss.

Datenverkehr[Bearbeiten]

Im Internet können Verkehrsknoten auch Punkte sein, an denen Information vermittelt wird.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Institut für Straßen- und Eisenbahnwesen am KIT: Entwurf und Bau von Straßen – Teil: Straßenentwurf. (PDF; 8,44 MB) Abgerufen am 7. September 2013.