Villa El Salvador

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Villa El Salvador ist ein Bezirk der peruanischen Hauptstadt Lima mit 367.436 Einwohnern und einer Fläche von 35,46 km² (Stand 2005). Bürgermeister des Bezirks ist Guido Iñigo Peralta.

Im Jahr 1971 kam es zur Besetzung staatlicher Ländereien durch Familien aus den ländlichen Gegenden Perus. Nach gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen den Besetzern und der Polizei akzeptierte die Stadtverwaltung Limas die Besetzungen, es entstand die Villa El Salvador.

Seit dem 1. Juni 1983 ist Villa El Salvador ein offizieller Bezirk von Lima.

Im Jahre 1987 erhielt Villa El Salvador für die Selbstverwaltung, die seine Bewohner mit ehrenamtlichem Engagement errichteten, den Preis für Eintracht der Prinz-von-Asturien-Stiftung. Ebenfalls 1987 erhielt Villa El Salvador die Auszeichnung der Vereinten Nation „Botschafterin des Friedens“ (Mensajera de La Paz).

María Elena Moyano Delgado war damalige Bürgermeisterin von Villa El Salvador.

Die Fußballmannschaft von Villa El Salvador ist „Defensor Villa del Mar“, welche im örtlichen Stadion „Iván Elias Moreno“ spielt.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Seit dem 24. September 2006 ist Villa El Salvador Partnerstadt der deutschen Stadt Tübingen in Baden-Württemberg.

Bürgermeister (alcaldes)[Bearbeiten]

  • 2011–2014: Santiago Mozo Quispe
  • 2003–2010: Jaime Zea Usca
  • 1999–2002: Martín Pumar Vilchez

Feiertag[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

-12.05-77Koordinaten: 12° 3′ S, 77° 0′ W