Prinzessin-von-Asturien-Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Prinz-von-Asturien-Preis)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Auffahrt zur Preisverleihung des Prinz-von-Asturien-Preises 2005

Die Prinzessin-von-Asturien-Preise (span.: Premios Princesa de Asturias) sind eine Reihe von hochrangigen spanischen Auszeichnungen.

Unter dem Namen Prinz-von-Asturien-Preise (span.: Premios Príncipe de Asturias, eigentlich Fürst-von-Asturien-Preise) wurden sie zwischen 1981 und 2014 jährlich in Oviedo, der Hauptstadt des Fürstentums Asturien, in Anwesenheit des damaligen spanischen Thronfolgers Infant Felipe von Spanien (und seit 2004 seiner Gemahlin Doña Letizia) durch die Stiftung Prinz von Asturien vergeben. Nach der Krönung Felipes zum König von Spanien wurden die Stiftung und die Preise 2014 umbenannt und heißen jetzt nach der neuen Fürstin von Asturien und Infantin von Spanien, Leonor.

Die Preisträger können Einzelpersonen, Institutionen oder Gruppen aus der ganzen Welt sein, die sich durch ihren Lebenslauf in einer der folgenden acht Kategorien auszeichnen: Kunst, Literatur, Sozialwissenschaften, Kommunikation und Geisteswissenschaften, Eintracht, internationale Zusammenarbeit, wissenschaftliche und technische Forschung und Sport.

Die Beratungen der verschiedenen Jurys (eine für jeden Preis) beginnen im Monat Mai und setzen sich bis in den September fort, wenn die Entscheidung über den Preisträger für den Sportpreis fällt. Die Beratungen der Jurys werden über zwei Tage im Hotel Reconquista im Zentrum der asturischen Hauptstadt durchgeführt. Am zweiten Tag der Beratungen veröffentlicht der Jurypräsident das Preisurteil.

Die Preise werden im Theater Campoamor überreicht. Die einzelnen Prinz-von-Asturien-Preise sind mit einem Geldbetrag in Höhe von 50.000 Euro dotiert. Außerdem wird jedem Preisträger eine Skulptur überreicht, die vom katalanischen Künstler Joan Miró entworfen wurde. Im Jahr 2005 feierte die Stiftung Premios Príncipe de Asturias ihr 25-jähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass schenkte ihr einer der frühen Preisträger, der brasilianische Architekt Oscar Niemeyer den Entwurf für ein Kulturzentrum in Avilés, Asturien. Mit dem Bau dieses Großprojektes wurde noch im selben Jahr begonnen. Die offizielle Einweihung des inzwischen wieder geschlossenen Oscar-Niemeyer-Kulturzentrums erfolgte am 26. März 2011.

Preisträger[Bearbeiten]

Emblem

Kunst[Bearbeiten]

Geisteswissenschaften und Literatur[Bearbeiten]

Sozialwissenschaften[Bearbeiten]

Kommunikation und Humanwissenschaften[Bearbeiten]

Eintracht[Bearbeiten]

Internationale Zusammenarbeit[Bearbeiten]

Wissenschaftliche und technische Forschung[Bearbeiten]

Sport[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Prinz-von-Asturien-Preis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]