Virgin Galactic

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Virgin Galactic, LLC
Rechtsform Limited Liability Company
Gründung 2004
Sitz New Mexico, Vereinigte Staaten
Leitung Richard Branson (UK)
Will Whitehorne
George Whitesides
Branche Weltraumtourismus
Website www.virgingalactic.com

Die Virgin Galactic, LLC ist ein Raumfahrt-Unternehmen der Virgin Group, das sub-orbitale Raumflüge für Weltraumtouristen und für wissenschaftliche Missionen der Öffentlichkeit anbietet.

Geschichte[Bearbeiten]

Im September 2004 wurde das Raumfahrt-Unternehmen Virgin Galactic (VG) von Sir Richard Branson und Burt Rutan gegründet. Das Unternehmen ist Teil der Virgin Group.[1][2] Einen Monat später gewann das Unternehmen Scaled Composites, das Burt Rutan 1982 gegründet hatte, den von der X-Prize Foundation ausgeschriebenen Ansari X-Prize in Höhe von 10 Mio. $. Der Ansari-X-Preis wurde im Jahre 1996 ausgeschrieben mit dem Ziel, drei Personen in über 100 km Höhe (Beginn des Weltraums – siehe Raumfahrt) zu transportieren und das zweimal, mit ein und demselben Transportsystem, innerhalb von zwei Wochen.[3][4] Im Juli 2005 gaben Sir Richard Branson und Burt Rutan die Gründung des Unternehmens Spaceship Company (TSC), im Besitz von Virgin Group und Scaled Composites, bekannt. Das neue Luft- und Raumfahrtunternehmen war für den Bau der SpaceShip- und WhiteKnight-Reihe verantwortlich. Virgin Galactic orderte fünf Spaceships und zwei Trägersysteme.[5] Im Dezember des gleichen Jahres schloss Virgin Galactic ein Abkommen mit dem US-Bundesstaat New Mexico zum Bau eines Weltraumbahnhofs im Süden des Bundesstaates in Höhe von 200 Mio. $. Weiterhin wurden das Hauptquartier und das Kontrollzentrum von Virgin Galactic in New Mexico etabliert.[6]

Die NASA unterzeichnete im Februar 2007 ein Memorandum of Understanding mit dem Unternehmen. Das Abkommen beinhaltete die Absicht, den Zugang für VG zum NASA Ames Research Center in Kalifornien zu gewährleisten und eine Kooperation in der Entwicklung der sub-orbital Technologien wie Weltraumanzüge, Hitzeschilde, Hybridraketenmotoren und Überschallflugzeuge. Es hatte eine Laufzeit von zwei Jahren.[7][8][9] Der Rollout des ersten White Knight Two, Nachfolger von White Knight, folgte im Juli 2008.[10] Im Juni 2009 erfolgte der Spatenstich des Spaceport America,[11] ein halbes Jahr später der Rollout des ersten SpaceShipTwo, Nachfolger von SpaceShipOne.[12]

Erster CEO von VG wurde im Mai 2010 George T. Whitesides.[13] Bei der Einweihung der ersten Start- und Landebahn des Spaceport America war neben Sir Richard Branson auch Gouverneur Richardsen anwesend.[14] Im November 2010 erfolgte der Spatenstich für den TSC Hangar,[15] der Spaceport America wurde im Oktober 2011 eröffnet.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Der Geschäftsführer des Unternehmens ist Sir Richard Branson, Gründer der Virgin Group. Er will für den Bau des Passagierflugzeugs in den nächsten Jahren etwa 110 Millionen US-Dollar investieren. Unter anderem gehen über 26 Millionen US-Dollar für Lizenzrechte an Mojave Aerospace Ventures (MAV), eine von Burt Rutan und Paul Allen zur Vermarktung der TierOne-Technologie gegründete Firma. Die TierOne-Technologie besteht aus dem Trägerflugzeug White Knight und dem Gleiter SpaceShipOne.[16]

Das Design des neuen Flugzeuges für den kommerziellen Betrieb wurde im Januar 2008 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Das erste SpaceShipTwo wurde auf den Namen VSS Enterprise (VSS – Virgin SpaceShip) getauft. Die Kosten für einen Flug für einen Weltraumtourist sind in Höhe von 200.000 US-Dollar mit einer Anzahlung von 20.000 US-Dollar geplant.[17] Das Flugzeug ist für sechs Passagiere mit zwei Piloten (SpaceShipTwo und WhiteKnightTwo) ausgelegt. WhiteKnightTwo transportiert das SpaceShipTwo bis auf eine Höhe von 16 km. In dieser Höhe wird es abgekoppelt und beschleunigt mit seinem Raketenmotor um schließlich bis zur Kármán-Linie (100 km) vorzudringen. Die Zeitspanne zwischen dem Liftoff des WhiteKnights bis zur Landung des Spaceships dauert zirka 3,5 Stunden. Die Schwerelosigkeit dauert ungefähr sechs Minuten.[16] Passagiere haben während dieser Zeit die Möglichkeit, sich von ihren Sitzen abschnallen zu können.[17] Zusätzlich zu den sub-orbital Passagierflügen will Virgin Galactic das SpaceShipTwo für sub-orbital wissenschaftliche Missionen und WhiteKnightTwo für Kleinsatellitenstarts vermarkten.

Will Whitehorn, Präsident von Virgin Galactic, gab 2009 bekannt, dass die Firma keinen definierten Zeitplan für den Beginn der ersten kommerziellen Flüge besitzt, jedoch die ersten Flüge in den nächsten zwei Jahren stattfinden sollen.[18] Im September 2011 hoffte Richard Branson, dass der erste Flug innerhalb von 12 Monaten stattfinden könne,[19] im August 2013 wurde "das nächste Jahr" als Datum für den ersten kommerziellen Flug angegeben.[20] Im Oktober 2013 wurden die Flüge wegen erheblicher Probleme mit dem Antrieb des Raumfahrzeugs auf unbestimmte Zeit verschoben.[21] Für die suborbitalen Flüge wurde der Spaceport America genannt.

Rückschläge[Bearbeiten]

Im Jahr 2007 wurden drei Mitarbeiter getötet, als eine Rakete während eines Tests auf dem Testgelände in Kalifornien explodierte.[22]

Die Fluggeräteflotte[Bearbeiten]

Mit der Gründung der Spaceship Company (TSC) wurde die Größe der Schiffsflotte bekannt gegeben. Zum Transport der Weltraumtouristen ins All wurde die Firma TSC zum Bau von fünf Flugzeugen und zwei Trägern beauftragt. Im Nachfolgenden eine Auflistung der Systeme:

WhiteKnightTwo Trägerflugzeug
Virgin MotherShips
  1. VMS Eve[23]
  2. VMS Spirit of Steve Fossett[24][25][26]
SpaceShipTwo suborbitales Flugzeug
Virgin SpaceShips
  1. VSS Enterprise[27]
  2. VSS Voyager[28][29]
  3. Noch nicht benannt
  4. Noch nicht benannt
  5. Noch nicht benannt
LauncherOne[30] Trägerrakete

Dabei handelt es sich um eine kleine Trägerrakete, mit der unbemannte Nutzlasten in den Weltraum transportiert werden können. Sie werden mit einem Trägerflugzeug auf eine gewisse Höhe gebracht und dann von dort gestartet. Firmenchef Richard Branson stellte das System am 11. Juli 2012 auf der 2012 Farnborough International Air Show vor.[31]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wikinews: Virgin Galactic – in den Nachrichten
 Commons: Virgin Galactic – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. From NASA to Commercial Space Enterprises (englisch) rebirthofreason.com. 2004. Abgerufen am 5. Januar 2011.
  2. Virgin Galactic Announced (englisch) virgingalactic.com. 27. September 2004. Abgerufen am 5. Januar 2011.
  3. Ansari-X-Price (englisch) space.xprize.org. 2004. Abgerufen am 5. Januar 2011.
  4. Spaceshipone flies again within 14 days – wins 10m X-Prize (englisch) scaled.com. 2004. Abgerufen am 5. Januar 2011.
  5. The Spaceship Company (englisch) virgingalactic.com. 27. Juli 2005. Abgerufen am 5. Januar 2011.
  6. Spaceport Agreement Announced (englisch) virgingalactic.com. 13. Dezember 2005. Abgerufen am 5. Januar 2011.
  7. NASA and Virgin Galactic (englisch) virgingalactic.com. 2. Februar 2007. Abgerufen am 5. Januar 2011.
  8. NASA, Virgin Galactic, to Explore Future Cooperation (englisch) nasa.gov. 21. Februar 2007. Abgerufen am 5. Januar 2011.
  9. Memorandum of Understanding between Virgin Galactic, LCC and NASA (englisch, PDF; 6,8 MB) nasa.gov. 2007. Abgerufen am 5. Januar 2011.
  10. SpaceShipTwo Roll Out (englisch) virgingalactic.com. 28. Juli 2008. Abgerufen am 5. Januar 2011.
  11. Spaceport America Groundbreaking (englisch) virgingalactic.com. 19. Juni 2009. Abgerufen am 5. Januar 2011.
  12. SpaceShipTwo Roll Out (englisch) virgingalactic.com. 8. Dezember 2009. Abgerufen am 5. Januar 2011.
  13. Virgin Galactic appoints its first Chief Executive (englisch) virgingalactic.com. 17. Mai 2010. Abgerufen am 5. Januar 2011.
  14. Spaceport America Runway dedication (englisch) virgingalactic.com. 22. Oktober 2010. Abgerufen am 5. Januar 2011.
  15. TSC Hangar Groundbreaking (englisch) virgingalactic.com. 9. November 2010. Abgerufen am 5. Januar 2011.
  16. a b Captain Kirk signs on for Virgin Galactic Space Ride. soultek.com. Abgerufen am 14. Februar 2008.
  17. a b Virgin Galactic – Space Tickets. virgingalactic.com. Abgerufen am 5. Januar 2011.
  18. Work starts on New Mexico spaceport. In: BBC News, 20. Juni 2009. Abgerufen am 27. Mai 2010. 
  19. Virgin aims for first space launch within a year. france24.com, 15. September 2011, abgerufen am 16. September 2011 (englisch).
  20. Michael Bruno: Virgin Galactic CEO Counts 625 Customers For Suborbital Trips. Aviation Week, 13. August 2013, abgerufen am 15. August 2013 (englisch).
  21. heise.de: Privater bemannter Raumflug: Virgin Galactic verschiebt Jungfernflug, 2. Oktober 2013
  22. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatThree die in Branson's space tourism tests. guardian.co.uk, 27. Juli 2007, abgerufen am 14. Dezember 2011 (HTML, englisch).
  23. Spaceship Company unveils design of SpaceShipTwo. Pravda Online. 23. Januar 2008. Abgerufen am 25. Januar 2008.
  24. Richard Branson: My Friend, Steve Fossett, Time. 10. Oktober 2007. Abgerufen am 31. Oktober 2007. 
  25. Ari Burack: Sir Richard Branson, black robed as Father Richard for zany party inaugurating Virgin American flight from San Francisco to Las Vegas. San Francisco Sentinel. 10. Oktober 2007. Abgerufen am 28. Februar 2008.
  26. Mike Nizza: The Legend of Steve Fossett Takes Root, New York Times. 11. Oktober 2007. Abgerufen am 20. Dezember 2007. 
  27. Virgin boss in space tourism bid, BBC News. 27. September 2004. Abgerufen am 31. Oktober 2007. 
  28. Simon Wilson: Will space tourism ever take off?. MoneyWeek. 21. Januar 2005. Abgerufen am 20. Dezember 2007.
  29. One small step for space tourism... Private spaceflight, The Economist. 16. Dezember 2004. Abgerufen am 20. Dezember 2007. 
  30. LauncherOne. Virgin Galactic, Juli 2012, abgerufen am 11. Juli 2012 (englisch).
  31. Virgin Galactic Reveals Privately Funded Satellite Launcher and Confirms SpaceShipTwo Poised for Powered Flight. Virgin Galactic, 10. Juli 2012, abgerufen am 11. Juli 2012 (englisch).