Vittorio Marzotto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vittorio Marzotto (* 13. Juni 1922; † 4. Februar 1999) war ein italienischer Autorennfahrer.

Karriere[Bearbeiten]

Vittorio war der Vierte der rennfahrenden Marzotto-Brüder. Auch Gianni, Paolo und Umberto waren in den späten 1940er- und frühen 1950er-Jahren Amateur-Sportwagenrennfahrer. Auch Vittorio endstammte der Marzotto-Dynastie, die in der Textilbranche zu großem Wohlstand gelangte. Heute gehört der Konzern zur Valentino Fashion Group. Vittorio begann seine Karriere 1948 bei der Mille Miglia, wo er 1950, bereits als Werksfahrer der Scuderia Ferrari, auf einem Ferrari 195S Neunter in der Gesamtwertung wird. 1952 feierte er seinen größten Erfolg, als er den Großer Preis von Monaco, der in diesem Jahr als Sportwagen ausgeschrieben war, auf einem Ferrari 225S gewinnen konnte. 1954 rettete er die Ehre von Ferrari bei der Mille Miglia, wo er als einziger Werksfahrer mit den schnellen Lancia D24 mithalten konnte und am Ende des Rennens nur von Alberto Ascari geschlagen wurde. Nach einem sechsten Gesamtrang beim Giro di Sicilia 1955, trat er vom Rennsport zurück.

Weblinks[Bearbeiten]