Vorderberg (Gemeinde Sankt Stefan im Gailtal)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Vorderberg (Gailtal))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorderberg / Blače (Dorf)
Ortschaft Vorderberg
Katastralgemeinde Vorderberg
Vorderberg (Gemeinde Sankt Stefan im Gailtal) (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Hermagorf8, Kärnten
Gerichtsbezirk Hermagor
Pol. Gemeinde St. Stefan im Gailtal
Koordinaten 46° 35′ 45″ N, 13° 31′ 19″ O46.59583333333313.521944444444565Koordinaten: 46° 35′ 45″ N, 13° 31′ 19″ O
Höhe 565 m ü. A.
Einwohner d. Ortsch. 412 (2001)
Gebäudestand 155 (2001)
Fläche d. KG 30,17 km²
Postleitzahlenf0 9623 St. Stefan im Gailtalf1f0
Vorwahl +43/04283f1
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 00519
Katastralgemeindenummer 75019
Zählsprengel/ -bezirk St.Stefan an der Gail (20316 001)
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; KAGIS

Vorderberg, slowenisch Blače, ist ein Dorf im Gailtal in Kärnten, und Ortschaft und Katastralgemeinde der Gemeinde St. Stefan im Gailtal im Bezirk Hermagor.

Geographie[Bearbeiten]

Vorderberg ist ein Reihen- und Haufendorf im unteren Gailtal und umfasst knapp 160 Gebäude mit etwa 410 Einwohnern. Es liegt rechtsufrig der Gail am Fuße des Karnischen Hauptkamms, entlang des Vordernberger Wildbachs, der vom Poludnig (1999 m ü. A.) her kommt.

Zur Katastralgemeinde gehört auch das Vordernbergertal und das Berggebiet bis an den Karnischen Kamm mit Oisternig (2053 m ü. A.) und Sagran (1931 m ü. A.) und die italienische Grenze – nicht aber das hinterste Tal, das mitsamt Egger-Alm-See zu Egg gehört.

Nachbarortschaften und -katastralgemeinden
Latschach (Ortsch., Gem. Hermagor-Pressegger See)
St. Stefan (KG)
Edling (Ortsch.)
St. Paul a.d.G. (Ortsch., KG St. Paul)
Nampolach (Ortsch.)
Görtschach (KG) (beide Gem. Hermagor-Pressegger See)
Nachbargemeinden Feistritz a.d.G. (KG, Ortsch.)
Egg (KG, Gem. Hermagor-Pressegger See)
Malborghetto (Com. Malborghetto Valbruna, Prov. Udine, Reg. Friaul–Julisch Ven., IT)


Ugovizza (Com. Malborghetto Valbruna, Prov. Udine, Reg. Friaul–Julisch Ven., IT)

Geschichte, Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Urkundlich wurde es erstmals genannt im Jahre 1212. Im Jahre 1914 war ein schwerer Ortsbrand, bei welchem 42 Häuser zerstört wurden.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]