Walhalla (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Walhalla
Originaltitel Valhalla
Produktionsland Dänemark
Originalsprache Dänisch
Erscheinungsjahr 1986
Länge 75 Minuten
Altersfreigabe FSK ab 6
Stab
Regie Peter Madsen, Jeffrey James Varab
Drehbuch Søren Håkansson
Produktion Michael Andreasen, Vagn Bremerskov, Frank Schmidt
Musik Ron Goodwin
Kamera Niels Grønlykke, Jan-Erik Sandberg
Schnitt Lidia Sablone
Besetzung

Thor

Loki

Odin

Røskva

Tjalfe

Udgård-Loki

Mimir

Quark

Hymir

Rolf

Elda

Sif

Hugin, der Rabe

Munin, der Rabe

Vater

Mutter

Walhalla ist eine dänische Comicverfilmung des von Peter Madsen gezeichneten dänischen Comics Walhalla, gedreht im Jahr 1986 in Dänemark.

Handlung[Bearbeiten]

Die Geschwister Tjelfe und Røskva leben mit ihren Eltern friedlich im Reich Midgard, dem Reich der Menschen, bis eines Tages die beiden Götter Thor und Loki um Unterkunft bitten. Denn beim Abendessen serviert der Gott des Donners den Menschen einen seiner beiden Ziegenböcke, die man verspeisen und am nächsten Tag wieder zum Leben erwecken kann. Er warnt die Menschen davor, einen der Knochen zu zerbrechen. Doch Loki überredet den Knaben Tjelfe es dennoch zu tun.

Als Thor den Ziegenbock am nächsten Morgen mit seinem Zauberhammer wieder zum Leben erweckt, hat das Tier ein gebrochenes Bein. Voller Zorn verpflichtet er Tjelfe, ihm in Walhalla, dem Reich der Götter, zu dienen, um seine Schuld zu begleichen. Als die beiden Götter mit dem Jungen aufbrechen, schleicht sich auch Tjelfes Schwester Røskva auf Thors Streitwagen. Da sie erst während der Reise entdeckt wird, begleitet sie die drei nach Walhalla.

Im Reich der Götter erwarten die Kinder aber keine Abenteuer, sondern nur jede Menge Hausarbeit in Thors Burg. Sie müssen putzen, kochen und sich um Thors Kinder kümmern. Eines Tages bringt Loki einen Zwergriesen namens Quark aus der Unterwelt mit zu Besuch. Die Kinder freunden sich bald mit der Kreatur an, die immer Hunger hat und nur Unfug anstellt. Es dauert nicht lange, bis Quark wegen seiner Späße zurück ins Unterreich Utgard geschickt werden soll. Damit beginnt ein großes Abenteuer für die Geschwister.

Sie erleben den Wettkampf zwischen Thor und Utgardloki. Zuerst soll Loki gegen einen Bewohner Utgards ein Wettessen gewinnen. Er verliert, weil sein Gegner das Feuer ist, welches das Essen und den Trog verspeist.

Dann soll Thor eine Katze vom Boden aufheben. Da es sich hierbei um die Midgardschlange handelt, schafft er es nicht. Er soll das Horn von Utgardloki in einem Zug leeren, da dieses Horn jedoch mit dem Meer verbunden ist, misslingt auch diese Wette. Die Wassermenge, die Thor dabei trinkt, ist jedoch so immens, dass dabei die Ebbe entsteht. Auch Tjelfe soll einen Wettstreit antreten: Einen Lauf, den er nicht gewinnen kann, weil er gegen seinen eigenen Schatten läuft.

Als letztes will Thor einen Kampf. Eine alte Dame erscheint. Und wie bei jeder Wette erkennt der kleine Junge als einziger, dass es sich wieder um einen Trick handelt: Die alte Dame ist das Alter, dem auch Thor nicht widerstehen kann, welcher scheinbar stirbt.

In diesen Punkten hält sich der Film eng an die Überlieferungen der Mythologie.

Hierauf müssen Thor und Loki den kleinen Quark wieder mitnehmen. Da Loki jedoch ein Huhn verzaubert, so dass es aussieht wie Quark und Quark so aussehen lässt wie das Huhn, können sie diesen zurücklassen.

Utgardloki bemerkt den Zauber jedoch zu spät und Quark bleibt somit bei ihm.

Produktion[Bearbeiten]

Der Film war ein Meilenstein für den dänischen Zeichentrickfilm, obwohl er gemischte Kritiken erhielt. Die Produktion hatte Probleme mit Wechseln im Creative Team und finanzielle Schwierigkeiten. Am Ende kostete die Produktion 30 Millionen Dänische Kronen (ca. 4 Millionen Euro), was der Film niemals einspielte. Es wurde keine Fortsetzung produziert. Nur Swan Film Production produzierte sechs kleine Filme, die Quarks Abenteuer zeigten. Es waren weitere Kurzfilme geplant, aber das Studio ging an den finanziellen Problemen von Walhalla pleite.

Zu dem Film steuerte der britische Komponist Ron Goodwin (Miss-Marple-Titelmusik) seine letzte Filmmusik bei.

DVD[Bearbeiten]

In Deutschland wurde Walhalla am 16. Mai 2005 von Starlight Film auf DVD veröffentlicht. Die DVD enthält neben dem Zeichentrickfilm in deutscher Sprache (wahlweise DD 5.1 oder DD 2.0) folgendes Bonus-Material:

  • zwei Trailer in dänischer Sprache
  • einen englischen Trailer
  • Bilder aus dem Film
  • Artwork Galerie
  • Kinoaushangfotos-Galerie
  • Work Reel (Entstehungsprozess einer Szene)

CD[Bearbeiten]

Der Soundtrack von Walhalla mit der Musik zum Film erschien auf dem Label X mit 23 Tracks und einem umfangreichen Begleit-Booklet mit dem Text des Filmmusik-Korrespondenten und Autors Martin Werhand zum Film und zur Biographie bzw. zur Filmographie des britischen Komponisten Ron Goodwin.[1]

  • 23 Stücke[2]
  • 16-seitiges Begleit-Booklet mit Informationen zum Film und zum Komponisten des Films

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Soundtrack zu Walhalla in Musique de film - Soundtrack Magazine
  2. Soundtrack zu Walhalla in Soundtrackcollector