Walter Jon Williams

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Walter Jon Williams

Walter Jon Williams (* 15. Oktober 1953 in Minnesota) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller mit dem Schwerpunkt Science-Fiction.

Leben[Bearbeiten]

Williams studierte an der University of New Mexico und lebt in der Nähe von San José. Seine ersten ins Deutsche übersetzten Bücher waren Hardware (engl. Hardwired) und Die Stimme des Wirbelwinds (engl. The Voice of the Whirlwind). Mit diesen Werken wurde er zunächst in das Sub-Genre Cyberpunk eingeordnet, obwohl er später kaum noch Themen des Cyberpunks aufgriff. So war seine Drake Maijstral-Serie eher eine futuristische Mantel-und-Degen-Geschichte, Aristoi spielte in einer nanotechnologisch geprägten Feudalgesellschaft. Williams schrieb auch Romane im Star-Wars-Universum. Mehrfach wurde er für den Hugo und den Nebula Award nominiert, er gewann den Nebula für seine Kurzgeschichten Daddy's World (2000) und The Green Leopard Plague (2004). Seine Space Opera Dread Empire’s Fall erschien 2002–2005 und wurde ein internationaler Bestseller.[1] Die deutsche Erstausgabe erschien 2010 in drei Bänden.

Bibliografie[Bearbeiten]

Privateers and Gentlemen[Bearbeiten]

(als Jon Williams)

  • The Privateer, 1981
  • The Yankee, 1981
  • The Raider, 1981
  • The Macedonian, 1984
  • Cat Island, 1984

Hardwired[Bearbeiten]

Drake Magistral[Bearbeiten]

  • Die Kronjuwelen, 1994, ISBN 3-453-07778-4, The Crown Jewels, 1987
  • Das Haus der Scherben, 1994, ISBN 3-453-07779-2, House of Shards, 1988
  • Rock of Ages, 1995
  • Ten Points For Style, 1995 (Sammelband)

Metropolitan[Bearbeiten]

Dread Empire’s Fall[Bearbeiten]

Star Wars: Das Erbe der Jedi-Ritter[Bearbeiten]

Dagmar Shaw[Bearbeiten]

Einzelromane[Bearbeiten]

  • Ambassador of Progress, 1984
  • Knight Moves, 1985
  • Engelstation, 1992, ISBN 3-453-05392-3, Angel Station, 1989
  • Solip: System, 1989
  • Eine Elegie für Engel und Hunde, 1993, ISBN 3-453-06609-X, Elegy for Angels and Dogs, 1990
  • Tage der Sühne, 1996, ISBN 3-453-09434-4, Days of Atonement, 1991
  • Aristoi, 1996, ISBN 3-453-08590-6, Aristoi, 1992
  • Wall, Stone, Craft, 1993
  • The Rift, 1999
  • Implied Spaces, 2008

Storysammlungen[Bearbeiten]

  • Frankenstein and Other Foreign Devils, 1980
  • Facets, 1990

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Walter Jon Williams: Der Fall des Imperiums. Wilhelm Heyne, München 2010, ISBN 978-3-453-52645-7, S. 2.