Walther-Schreiber-Platz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Walther-Schreiber-Platz
Rheineck
Coat of arms of Berlin.svg
Platz in Berlin
Walther-Schreiber-Platz
Walther-Schreiber-Platz, 2012
Basisdaten
Ort Berlin
Ortsteil Friedenau
Einmündende Straßen
Bundesallee,
Bornstraße,
Rheinstraße,
Schloßstraße,
Schöneberger Straße
Nutzung
Nutzergruppen Fußgänger, Radfahrer, Straßenverkehr, ÖPNV

Der Walther-Schreiber-Platz ist ein innerstädtischer Berliner Verkehrsknotenpunkt und bildet das südliche Ende des Ortsteils Friedenau zu Steglitz. Die Grenze der beiden Ortsteile verläuft in Verlängerung der Bornstraße.

Namensgebung[Bearbeiten]

Die am Walther-Schreiber-Platz beginnende Schloßstraße, 2010

Der Platz ist nach dem Berliner CDU-Politiker Walther Schreiber benannt. Seit 1951 Bürgermeister von Berlin, wirkte er als Nachfolger von Ernst Reuter vom 22. Oktober 1953 bis 11. Januar 1955 als Regierender Bürgermeister. Nach dem Ableben Schreibers am 30. Juni 1958 verfügte die Senatsverwaltung für Bauwesen weniger als eine Woche später am 5. Juli 1958 auf Antrag des Bezirksamts Schöneberg vom 3. Juli 1958 die Benennung in Walther-Schreiber-Platz. Die Bezirksverordnetenversammlung Schöneberg stimmte dem am 20. August 1958 nachträglich zu. Noch heute wird der Platz – wie auch vor der amtlichen Namensgebung – von den Anwohnern als Rheineck bezeichnet. An diesem Namen erinnert auch noch die hier gelegene Rheineck-Apotheke.

Platzgestaltung[Bearbeiten]

Der Platz bestand ursprünglich aus einer länglichen Mittelinsel, auf der mehrere Straßenbahnhaltestellen lagen[1], bis der Straßenbahnverkehr 1963 eingestellt wurde.

Im Jahr 1971 wurde der U-Bahnhof Walther-Schreiber-Platz eröffnet, der damals zunächst als Endbahnhof fungierte. Er liegt vollständig in der Bundesallee. Die nach Süden weiterführende U-Bahn-Strecke unter dem Platz wurde ab 1971 gebaut und 1974 eröffnet. Dabei wurde der Platz aufgerissen und danach neu gestaltet. Er beherbergte nun auf der östlichen Seite einen Taxi-Halteplatz und auf der westlichen Seite eine Bus-Endstelle.

Im Jahr 2006 wurde der Platz erneut völlig umgestaltet. Die westliche Fahrbahn wurde an die Gegenfahrbahn herangeführt. Dadurch verschwand die Mittelinsel, der Fußweg wurde verbreitert und es entstand eine zusätzliche Fahrspur für Rechtsabbieger in die Bornstraße. Der Taxi-Halteplatz kam an den Straßenrand. Die Busendstelle wurde vergrößert und in die Bundesallee verlegt, wo eine neue Ampelschaltung nun das Wenden von Bussen im Straßenraum ermöglichte.

Im Jahre 2011 wurde eine Fahrradspur auf der Schloßstraße eingerichtet, die auch den Platz erreicht.

Angrenzende Bebauung[Bearbeiten]

Bereits 1970 wurde das Forum Steglitz eröffnet, eines der ersten Einkaufscenter in Deutschland, auf dem Gelände des seit 1908 hier ansässigen Bornmarktes zwischen Gutsmuths- und Bornstraße. 2007 wurde es umgebaut und erweitert.

Markantestes Gebäude am Platz ist das 2007 eröffnete Schloss-Straßen-Center (SSC), für das das Kaufhaus Hertie (1953 als Kaufhaus Held erbaut), komplett abgerissen wurde. Das SCC befindet sich nicht in der Schloßstraße, sondern am südlichen Ende der Bundesallee. Der Investor ließ sich bereits vor Baubeginn zusichern, die Adresse Walther-Schreiber-Platz 1 führen zu dürfen (eine Hausnummer der Schloßstraße war nicht möglich, da diese erst jenseits der Bezirksgrenze mit dem Forum Steglitz, Adresse Schloßstraße 1, beginnt). Der Eingang des U-Bahnhofs wurde umgestaltet, das SSC erhielt einen direkten U-Bahn-Zugang, ein Aufzug speziell für die U-Bahn wurde in das SSC integriert.

An der spitzen Ecke zwischen Bundesallee und Rheinstraße befindet sich das denkmalgeschützte Gebäude, in dem sich bis 2006 das Konfektionshaus der Firma Ebbinghaus befand, das traditionell seinen Stammsitz schon immer in Friedenau hatte (bis 1962 im Haus Ecke Nied-/Lauterstraße am heutigen Breslauer Platz). 2007 entstand im ehemaligen Ebbinghaus-Gebäude ein neues Ärztehaus, in dessen Erdgeschoss sich ein Bio-Supermarkt befindet. Dieses Gebäude hat auch nach dem Umbau die charakteristischen Sonnenblenden behalten, die an Kragarmen über jeder Etage angebracht sind.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Walther-Schreiber-Platz (Berlin) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Foto des Walther-Schreiber-Platzes mit Straßenbahn siehe Straßenbahn-Forum, 4. Bild von oben

52.46513.328333333333Koordinaten: 52° 27′ 54″ N, 13° 19′ 42″ O