Wawau Adler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Josef „Wawau“ Adler (* 25. Januar 1967 in Karlsruhe) ist ein deutscher Jazzgitarrist, der vor allem im Gypsy Jazz verwurzelt ist.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Adler, der aus einer Familie deutscher Sinti-Musiker stammt, hat mit neun Jahren die Gitarre für sich entdeckt. Mit zwölf Jahren begann er, durch Biréli Lagrène beeinflusst, sich intensiv mit dem Gitarrespiel zu beschäftigen und mit 13 Jahren seine ersten Konzerte. Mit ungefähr zwanzig Jahren weitete er seinen musikalischen Horizont, indem er sich auch mit Mainstream Jazz, Bebop und Jazzrock beschäftigte.

1991 spielte er sein erstes Album ein und war in den nächsten Jahren mehrfach in Westeuropa auf Tournee. Auf dem Django Reinhardt Festival in Samois-sur-Seine gab er 2003 ein Hauptkonzert. Seit 2007 ist er auch in Nordamerika anerkannt, wo er zunächst auf dem Django in June-Festival in Northampton (Massachusetts) eine tragende Rolle hatte und 2008 auch durch Kanada tourte. Mit seinem Trio mit Rhythmusgitarrist Holzmanno Winterstein und Akkordeonist Marcel Loeffler, mit dem er sein Album Back to the Roots. Vol. 2 (2006) aufnahm, gab er mehrere Konzerte beim Schleswig-Holstein Musik Festival. Auch spielte er mit Diknu Schneeberger.

Diskographische Hinweise[Bearbeiten]

  • With Body and Soul (1991, Bella Music)
  • Back To The Roots (2006, Satin Doll Productions)
  • Back To The Roots Vol. 2 (2007, Satin Doll Productions)
  • Songs for Guitar and Bass (2009 , mit Joel Locher; Minor Music)
  • Here’s to Django (2010, mit Joel Locher, Mano Guttenberger, Katarzyna Krzyminska; Minor Music)
  • Expressions (2013, Chaos)

Literatur[Bearbeiten]

  • Alexander Schmitz Querköpfchen im stabilen Hoch: Wawau Adler Jazz Podium 5/2010: 14

Weblinks[Bearbeiten]