Westhafen Tower

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Westhafen Tower
Westhafen Tower
Westhafen Tower und Wohngebäude
Basisdaten
Ort: Westhafenplatz 1 (Gutleutviertel)
Bauzeit: 2001–2004
Architekten: Schneider + Schumacher
Nutzung/Rechtliches
Nutzung: Bürogebäude
Bauherr: Westhafen Tower GmbH & Co., OFB Projektentwicklung GmbH
Technische Daten
Höhe: 112,3[1] m
Etagen: 28 Bürogeschosse,
5 Untergeschosse
Nutzfläche: 23.527
Höhenvergleich
Frankfurt am Main: 24. (Liste)
Deutschland: 49. (Liste)
Anschrift
Stadt: Frankfurt am Main
Land: Deutschland

Der Westhafen Tower ist ein Hochhaus im Gutleutviertel von Frankfurt am Main. Das 112,3 Meter hohe Gebäude wurde vom Architektenbüro Schneider + Schumacher entworfen und im Jahr 2004 fertiggestellt. Der Westhafen Tower gehört zu den ersten Gebäuden am ehemaligen Westhafen. Um das Hafenbecken entstehen seit dem Jahr 2000 neben Bürogebäuden auch Wohnungen.

Gebäudekonstruktion[Bearbeiten]

Der Westhafen Tower – „das Gerippte“

Das Hochhaus hat die Form eines Zylinders mit einem Durchmesser von 37,5 Metern. Da die Stockwerke als Quadrate angeordnet sind, entstanden zwischen der Innen- und Außenfassade 18 Wintergärten. Jedes der 30 oberirdischen Geschosse hat eine Mietfläche von etwa 820 Quadratmetern. Architektonisches Merkmal ist die rautenartige Fassadenstruktur. 3.556 dreieckige Glasscheiben bilden die Außenhaut. Die einem – „typisch Frankfurterischen“ – Apfelweinglas ähnelnde Struktur der Verglasung brachte dem Hochhaus im Volksmund den Namen „das Gerippte“ ein.

Ein Teil der Dreieckssegmente der Glasfassade kann zu Lüftungszwecken an der unteren Ecke automatisch geöffnet werden. Die Etagen werden mit unter den Fenstern eingelassenen Konvektoren beheizt, während die Kühlung über eine Kühldecke erfolgt.

Sonstiges[Bearbeiten]

Im Westhafen Tower befindet sich u.a. die Europäische Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung (EIOPA).

Im Vorspann der ProSieben-Nachrichtensendung „Newstime“ ist inmitten einer computeranimierten Hochhauslandschaft, bestehend aus Frankfurter Wolkenkratzern, der Westhafen Tower zu sehen. Durch ein computeranimiertes Senderlogo an der Außenfassade soll suggeriert werden, das Nachrichtenstudio befände sich in dem Hochhaus.[2] Das Einstiegsbild, aus der Perspektive der Spitze des Main Towers aufgenommen, zeigt den Westhafen Tower in deutlich vergrößertem Maßstab an der Taunusanlage zwischen Trianon und den Zwillingstürmen der Deutschen Bank.

Der Westhafen Tower inspirierte in Farbgebung (Petrol) und Musterung (Rauten eines „Schoppeglases“) das Design des ab Herbst 2013 genutzten Ausweichstrikots von Eintracht Frankfurt, das sog. Trikot „Geripptes“.[3]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Westhafen Tower bei CTBUH
  2. Video des Nachrichtenvorspanns
  3. Eintracht Frankfurt, Fan-Katalog 2013/14, S. 13

Literatur[Bearbeiten]

  • Peter-Michael Ziegler, Margarita Pérez Pérez: Alleskönner. Vom Betonklotz zum smarten Bürohochhaus. In: c't, Jg. 22 (2004), Heft 5, Seite 118 ISSN 0724-8679.

50.1011111111118.6641666666667Koordinaten: 50° 6′ 4″ N, 8° 39′ 51″ O