Wilkie Cooper

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wilkie Cooper (* 19. Oktober 1911 in London, England als Douglas Ralph Cooper; † 15. Dezember 2001 in Worthing, West Sussex, England) war ein britischer Kameramann, der an mehreren Filmen von Ray Harryhausen mitwirkte.

Leben[Bearbeiten]

Cooper hatte bereits im Jahre 1926 als Kinderdarsteller zu filmen begonnen, ehe er zu Beginn der 30er Jahre hinter die Kamera wechselte und als einfacher Kameramann an so bedeutsamen Produktionen wie 1936 „Feuer über England“ mitwirkte.[1] Im selben Jahr arbeitete er bei dem Dokumentarfilm Conquest of the Air mit Laurence Olivier erstmals als Filmkameramann. Während des Zweiten Weltkriegs drehte er einige Kriegsfilme wie Die Blockade mit John Mills. 1950 führte er für Alfred Hitchcock die Kamera in Die rote Lola. 1958 drehte er mit Sindbads siebente Reise erstmals zusammen mit dem Effektspezialisten Ray Harryhausen. Beide drehten sechs Filme zusammen, darunter der Monumentalfilm Jason und die Argonauten. 1963 drehte er mit Richard Lester die Filmkomödie Auch die Kleinen wollen nach oben. Seinen einzigen Ausflug ins Fernsehgeschäft unternahm er 1967, als er fünf Folgen der Fernsehserie Mit Schirm, Charme und Melone filmte.

Cooper zog sich 1972 ins Privatleben zurück. Er war bis zu deren Tod 1996 mit der Schauspielerin Peggy Bryan verheiratet und hatte zwei Kinder.

Filmografie (Auszug)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kay Weniger: Das große Personenlexikon des Films, Band 2, S. 153. Berlin (2001)