Willy Thaller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Willy Thaler, 1885

Wilhelm „Willy“ Thaller, auch Willi Thaller (* 17. August 1854 in Graz; † 1. April 1941 [1] oder 6. April 1941[2] in Wien), war ein österreichischer Bariton und Volksschauspieler.

Theater[Bearbeiten]

Willi Thaller trat bereits als Kind am Grazer Stadttheater auf und wurde nach einigen Jahren als Wanderkomödiant ab 1878 am Stadttheater in Graz fix engagiert. Von 1881 bis 1883 war er am Wiener Carltheater, danach am Wiener Volkstheater und am Raimundtheater engagiert. Im Rahmen einer Nordamerika-Tournee mit Marie Geistinger folgten Gastspiele in New York, Philadelphia und Chicago. Ab 1885 spielte er am Deutschen Theater in Prag. Ab 1924 war er Ensemblemitglied am Wiener Burgtheater und spielte an der Spielstätte Akademietheater unter anderen mit Raoul Aslan und Rosa Albach-Retty[3].

Willi Thaller spezialisierte sich am Theater vor allem auf komische Operettenrollen und auf Stücke von Nestroy und Ludwig Anzengruber. Erfolge feierte er auch in Der Bettelstudent in der Rolle des Oberst Ollendorf und als Johann Strauss Vater im Singspiel-Pasticcio Walzer aus Wien.

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1915: Mutter Sorge
  • 1917: Seine Hoheit, der Eintänzer

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Vom österreichischen Bundespräsidenten Michael Hainisch wurden ihm die BerufstitelHofrat“ und „Kammerschauspieler“ verliehen. Er ist Bürger der Stadt Wien ehrenhalber.[4] Weiters wurde die Willi-Thaller-Straße in Graz nach ihm benannt. Willi Thaller ist in einem Ehrengrab der Stadt Wien am Wiener Zentralfriedhof, 15/E/3/16 beigesetzt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.friedhoefewien.at/
  2. Meyers Großes Konversations-Lexikon
  3. Programmhefte des Wiener Burgtheaters
  4. www.wien.gv.at