Akademietheater (Wien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Akademiegebäude Lothringerstraße Ecke Lisztstraße
Akademietheater, Eingang Lisztstraße bei Nacht

Das Akademietheater in Wien ist die kleine Spielstätte des Wiener Burgtheaters.

Geschichte[Bearbeiten]

1911 bis 1913 wurde es von den Architekten Ludwig Baumann, Fellner und Helmer als Übungsbühne der Akademie für Musik und darstellende Kunst an der Lisztstraße 1 erbaut. Das Gebäude des Theaters und der Akademie wurde von der Wiener Konzerthausgesellschaft errichtet, nach der Fertigstellung an den Staat übergeben und am 4. Februar 1914 mit Giuseppe Verdis Ein Maskenball eröffnet. Seit 1922 wird es vom Burgtheater als Kammerspielbühne genutzt. Es hat 500 Sitzplätze, 32 Stehplätze und 4 Rollstuhlplätze. Der Zuschauerraum wurde 1939 und 1975 verändert.

Aufführungen[Bearbeiten]

Im Theater werden vor allem zeitgenössische Stücke gespielt:

Sitzplan

Nestroy-Theaterpreis[Bearbeiten]

Das Akademietheater ist mit seinen Produktionen seit 2000 eines der erfolgreichsten Theater beim Nestroy-Theaterpreis.

Nestroy-Theaterpreis 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009
Nominierungen/Siege 5/3 9/4 1/0 4/0 7/2 2/0 8/3 1/1 8/1 3/3

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Akademietheater – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

48.20022222222216.377194444444Koordinaten: 48° 12′ 0,8″ N, 16° 22′ 37,9″ O