Woiwodschaft Podolien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Woiwodschaft Podolien (rot) innerhalb Polen-Litauens
Wappen

Die Woiwodschaft Podolien (polnisch: Województwo Podolskie, lateinisch Palatinatus Podoliae) war eine Verwaltungseinheit in der Provinz Kleinpolen des Königreichs Polen-Litauen. 1434 errichtet, war es Teil der polnischen Krone. Kurzzeitig (1672–1699) war das Gebiet unter osmanischer Herrschaft. Die Woiwodschaft bestand bis zur Zweiten Polnischen Teilung 1793. Zusammen mit der Woiwodschaft Bracław bildete sie die Landschaft Podolien. Das Gebiet gehört heute zur Ukraine.

Die Woiwodschaft hatte eine Ausdehnung von etwa 17.770 km².

Der Sitz des Woiwoden war Kamieniec Podolski (ukr. Kamanjez-Podilskyj, Кам'янець-Подільський), dort tagte auch die regionale Ständeversammlung (Sejmik poselski i deputacki). Darüber hinaus wurde von Podolien aus auch die Ständeversammlung (Sejmik generalny) der ruthenischen Länder in Sądowa Wisznia (ukr. Sudowa Wyschnja, Судова Вишня) beschickt.

Administrative Einteilung[Bearbeiten]

  • Powiat Kamieniecki, (Kamieniec Podolski)
  • Powiat Czerwonogradzki, Czerwonogród
  • Powiat Latyczówski, Latyczów

Woiwoden[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]