Woiwode

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Woiwode (Begriffsklärung) aufgeführt.
Rüstung eines russischen Wojwoden; Moskau, 17. Jahrhundert

Woiwode ist ein slawischer Herrschertitel. In Polen bezeichnet er heute den obersten Chef der Verwaltung einer Woiwodschaft.

Namensherkunft[Bearbeiten]

Weitere Schreibweise sind Wojwode/Vojvode, Wojwoda/Vojvoda, Woiwod, Воевода/Wojewoda und Войвода/Wojwoda, hergeleitet aus dem SlawischenВойвода“/„Wojwoda“. Das Wort ist eine Zusammensetzung aus война/wojna „Krieg“ oder войска/wojska „Armee“ und водя/wođa „führen“ und bedeutet übersetzt „Heerführer“. Somit gleicht die Herleitung des Wortes der des germanischen „Herzog“.

Die Bezeichnung „Woiwodschaft“ ist von „Woiwode“ abgeleitet. Die Region Banat, die heute in Serbien, Ungarn und Rumänien liegt, nannte man früher in der deutschen Sprache auch serbische Woiwodschaft. Ebenso abgeleitet ist der Name Vojvodina, einer Region Serbiens.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Begriff „Woiwode“ bezeichnete im Allgemeinen einen Heerführer und wurde im Besonderen für einen slawischen Adelsrang unterhalb eines Fürsten (Knjaz) oder für einen Militärstatthalter genutzt, vergleichbar mit dem Titel eines germanischen Herzogs. An der Militärgrenze zum Osmanischen Reich war der Woiwode der Kommandant einer 50 Mann zählenden Abteilung von Militärdienstpflichtigen, die sich aus der Grenzbevölkerung rekrutierten. Eine solche Einheit bezeichnete man als „Woiwodschaft“.

Der Titel Woiwode wurde in Pommern, auf Rügen[1], in der Lausitz, Polen, Serbien, Kroatien, Bulgarien, Mazedonien, Russland, Weißrussland, Ukraine, den nichtslawischen Fürstentümern Moldau und Walachei, und den nichtslawischen Ländern Ungarn (Schreibweise Vajda) und Österreich verwendet. In den Donaufürstentümern Moldau und Walachei lautete die Amtsbezeichnung der dortigen Fürsten Voievod, Gospodar und später Domnitor. In Bulgarien und Mazedonien wurden auch die Anführer der Tschetniks als Wojwoda bezeichnet. In Österreich-Ungarn trug der Kaiser von Österreich den Titel Großwoiwode der Woiwodschaft Serbien.

Heutiger Gebrauch in der Republik Polen[Bearbeiten]

In Polen bezeichnet der Titel Woiwode (poln. wojewoda) seit dem späten Mittelalter den obersten Chef der Verwaltung einer Woiwodschaft, das heißt dem obersten Verwaltungsbezirk. Der Woiwode ist der Repräsentant der Zentralregierung in der Woiwodschaft und wird vom polnischen Premierminister ernannt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Sprache der slawischen Bewohner des Ostseeraums