X-Video Bitstream Acceleration

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

X-Video Bitstream Acceleration (XvBA) ist eine proprietäre Programmierschnittstelle für Radeon Grafikkarten des Herstellers AMD, über die das Dekodieren von Videoströmen und Nachbearbeiten des dekodierten Materials auf Linux-basierten Betriebssystemen von der CPU größtenteils auf die Grafikkarte verlagert werden kann (Hardwarebeschleunigung)[1].


Durch XvBA soll ermöglicht werden, folgende Berechnungen an die Grafikkarte auszulagern: Bewegungskompensation, inverse diskrete Kosinustransformation und das Variable Length Coding bei den Videoformaten MPEG-2, MPEG-4 AVC (H.264) und VC-1, für AVC und VC-1 darüber hinaus das Deblocking.

Seit November 2009 unterstützt ein proprietärer Treiber namens xvba-video Software mit Unterstützung für Video Acceleration API dabei, über XvBA Hardwarebeschleunigung von AMD Grafikkarten der Radeon-Serie auszulagern.[2]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

http://www.phoronix.com/scan.php?page=news_item&px=OTEzNg

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. AMD's X-Video Bitstream Acceleration
  2. AMD's UVD2-based XvBA Finally Does Something On Linux Artikel auf phoronix.com zur Veröffentlichung von xvba-video (englisch)