Xavier Niel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Xavier Niel (* 25. August 1967 in Créteil) ist ein französischer Unternehmer.

Leben[Bearbeiten]

Niel gehörte in jungen Jahren zu den Pionieren des französischen Minitel und verdiente viel Geld u.a. durch Online-Angebote sexuellen Inhalts ("Minitel rose"). 1991 startete er das ab 2004 an der Börse notierte Unternehmen Iliad, an dem er weiterhin Hauptaktionär ist. Iliad investierte 1995 in den Internetanbieter Worldnet und schuf 1999 den französischen Internetanbieter Free, der dank aggressiver Preispolitik und innovativer Services rasch zum zweiten Internetanbieter in Frankreich wurde und der ab 2012 auch als 4. französische Mobiltelefonanbieter tätig ist. Im März 2010 gründete er gemeinsam mit dem israelischen Internetinvestor Jeremie Berrebi Kima Ventures, um in Internet Start-up-Unternehmen zu investieren. Im Dezember 2010 übernahm er mit einer Gruppe weiterer französischer Unternehmer die französische Zeitung Le Monde.[1] Nach Angaben des US-amerikanischen Forbes Magazine gehört Niel zu den reichsten Franzosen.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. New York Times:Le Monde Ousts Top Manager
  2. Forbes Magazine:Xavier Niel