Yannic Thiel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Yannic Thiel
Spielerinformationen
Geburtstag 22. Oktober 1989
Geburtsort DüsseldorfDeutschland
Größe 185 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
0000–2003
2003–2006
2006–
VfB 03 Hilden
SC Planegg
Hastings College
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
0000–2011
2011–2012
2012–
2012–
Hastings College
SpVgg Unterhaching
VfL Osnabrück
VfL Osnabrück II

37 (4)
28 (1)
6 (3)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 1. Februar 2014

Yannic Thiel (* 22. Oktober 1989 in Düsseldorf) ist ein deutscher Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Mit dem Fußballspielen begann Yannic Thiel beim SC Unterbach und wechselte dann zum VfB 03 Hilden nahe seiner Geburtsstadt Düsseldorf. Als 13-Jähriger kam er in die bayrische Landeshauptstadt München und ging dort zum Vorstadtklub SC Planegg-Krailling. Drei Jahre später ging er in die USA, zuerst nur für ein Jahr an eine High School. Dann entschloss er sich zu einem College-Studium in Hastings, Nebraska. Vier Jahre brauchte er für einen Bachelor in Economics (Wirtschaftswissenschaften). Daneben spielte er in der College-Mannschaft weiterhin intensiv Fußball.

Nach seiner Rückkehr bewarb er sich in London für einen Master-Studiengang. Gleichzeitig hielt er sich fit in der U 23 des FC Bayern München[1], bei dem er in seiner Zeit in Planegg vorgespielt und dabei Kontakte geknüpft hatte. Die Bayern vermittelten ihm ein Vertragsangebot des Partnervereins SpVgg Unterhaching für die 3. Liga. Thiel beschloss, den Schritt in den Profifußball zu wagen und das Studium zunächst für ein Jahr ruhen zu lassen.[2] Tatsächlich konnte sich der Mittelfeldspieler von Anfang an in der Mannschaft behaupten. In seinem ersten Spiel zu Saisonbeginn 2011/12 kam er auch gleich zu seinem ersten Tor, das den Unterhachingern im Spiel gegen Preußen Münster den ersten Saisonpunkt brachte. Danach blieb er auch an den folgenden Spieltagen in der Startaufstellung.

Bereits nach einem Jahr verließ er Unterhaching wieder und unterschrieb beim Ligakonkurrenten VfL Osnabrück einen Zweijahresvertrag.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Süddeutsche Zeitung: „Sollen sie nur sehen“, 20. August 2011
  2. Spielvereinigung Unterhaching: „Ich lebe meinen Traum“, 23. August 2011
  3. VfL Osnabrück: Thiel und Krük kommen, 22. Juni 2012