Zdeněk Grygera

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zdeněk Grygera

Zdeněk Grygera bei Ajax Amsterdam

Spielerinformationen
Geburtstag 14. Mai 1980
Geburtsort PřílepyTschechoslowakei
Größe 184 cm
Position Rechts-/Innenverteidiger
Vereine in der Jugend
1987–1990
1990–1997
TJ Holešov
FK Zlín
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1997–1998
1998–2000
2000–2003
2003–2007
2007–2011
2011–2012
FK Zlín
Petra Drnovice
Sparta Prag
Ajax Amsterdam
Juventus Turin
FC Fulham
20 (1)
54 (3)
65 (2)
78 (8)
88 (3)
5 (0)
Nationalmannschaft2
1997–1998
1997–1999
2000–2002
2001–2009
Tschechien U-17
Tschechien U-18
Tschechien U-21
Tschechien
9 (1)
11 (0)
14 (1)
66 (2)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2011/12
2 Stand: 28. Oktober 2009

Zdeněk Grygera [ˈzdɛɲɛk ˈgrɪgɛra] (* 14. Mai 1980 in Přílepy, Tschechoslowakei) ist ein ehemaliger tschechischer Fußballspieler. Er ist Abwehrspieler und kann sowohl in der Innenverteidigung als auch auf der rechten Abwehrseite eingesetzt werden.

Karriere[Bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten]

Vom FK Zlín, wo Grygera als Fußballer herangereift war, wechselte er mit 18 Jahren zum tschechischen Erstligisten Petra Drnovice. Sofort hatte er einen festen Platz in der Abwehr und erreichte mit dem Klub im Jahr 2000 mit Platz drei in der Meisterschaft die beste Platzierung in der Vereinsgeschichte. Danach wechselte er zum Meister Sparta Prag, wo er als Ergänzungsspieler die Titelverteidigung miterlebte. 2003, mittlerweile zum wichtigen Stammspieler geworden, gewann er seinen zweiten Meistertitel und wechselte anschließend ins Ausland.

Von 2003 bis 2007 spielte der vielseitige Abwehrspieler in der niederländischen Eredivisie beim Spitzenclub Ajax Amsterdam. Dort konnte er eine Meisterschaft, zwei Pokalsiege und zweimal den Gewinn der Johan-Cruyff-Schaal, der Supercup-Trophäe, feiern. Außerdem bestritt Grygera zahlreiche Champions-League-Spiele für die Holländer.

Im Sommer 2007 wechselte Zdeněk Grygera ablösefrei zum italienischen Rekordmeister Juventus Turin, der nach dem Manipulationsskandal gerade wieder in die Serie A aufgestiegen war. Dort ist er im bisherigen Saisonverlauf meist Stammspieler.

Zur Saison 2011/2012 wechselte er in die englische Premier League zum Fulham FC. Am 6.Dezember 2012 gab Martin Jol bekannt, dass Grygera seine Karriere beendet.

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Zdeněk Grygera begann seine Nationalmannschafts-Karriere bereits 1997 in der tschechischen U-17-Auswahl. Zur Jahrtausendwende war er ein Leistungsträger in der tschechischen U-21-Auswahl und konnte mit der Mannschaft im Jahr 2000 bei der U-21-Europameisterschaft in der Slowakei den zweiten Platz feiern.

Nach insgesamt 34 Junioren-Länderspielen debütierte er am 15. August 2001 in der tschechischen A-Nationalmannschaft. Bei der Europameisterschaft 2004 in Portugal stand er im tschechischen Kader und scheiterte mit seiner Mannschaft erst im Halbfinale am späteren Europameister Griechenland. Grygera absolvierte vier der fünf Spiele bei diesem Turnier. Bei der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland gehörte er ebenfalls zum Kader und war wiederum Stammspieler in Karel Brückners Elf. Jedoch schied Grygera mit Tschechien diesmal bereits nach der Vorrunde aus. Bei der WM-Qualifikationsrunde bestritt er sechs von zehn möglichen Spielen. Im Oktober 2009 absolvierte Grygera sein letztes Länderspiel.

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]