Martin Jol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Martin Jol
Jolmartin.jpg

Jol (2009)

Spielerinformationen
Voller Name Maarten Cornelis Jol
Geburtstag 16. Januar 1956
Geburtsort Den HaagNiederlande
Position Mittelfeld
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1973–1978
1978–1979
1979–1981
1981–1984
1984–1985
1985–1989
FC Den Haag
FC Bayern München
Twente Enschede
West Bromwich Albion
Coventry City
FC Den Haag
132 0(9)
9 0(0)
63 0(8)
64 0(4)
15 0(0)
135 (10)
Nationalmannschaft
1980–1981 Niederlande 3 0(0)
Stationen als Trainer
1991–1995
1995–1996
1996–1998
1998–2004
2004
2004–2007
2008–2009
2009–2010
2011–2013
ADO Den Haag (Amat.)
SVV Scheveningen
Roda JC Kerkrade
RKC Waalwijk
Tottenham Hotspur (Co-Trainer)
Tottenham Hotspur
Hamburger SV
Ajax Amsterdam
FC Fulham
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Maarten „Martin“ Cornelis Jol [jɔl] (* 16. Januar 1956 in Den Haag, Niederlande) ist ein niederländischer Fußballtrainer und ehemaliger Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Spieler[Bearbeiten]

Von 1973 bis 1978 gehörte Jol zum Kader des niederländischen Erstligisten FC Den Haag und gewann mit ihm bereits zum Abschluss seiner zweiten Spielzeit den KNVB-Pokal. Danach wechselte er nach Deutschland zum Bundesligisten FC Bayern München, für den er lediglich zehn Spiele bestritt. Noch vor dem 1. Spieltag, am 12. August, bei der 0:1-Niederlage im Auswärtsspiel gegen Borussia Dortmund, spielte er eine Woche zuvor in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals beim 5:0-Heimsieg über den SSV Glött. Nach nur einer Spielzeit kehrte er in die Niederlande zurück, war zwei Spielzeiten für den Erstligisten FC Twente Enschede aktiv, bevor er 1982 nach England zum Erstligisten West Bromwich Albion wechselte. Mit diesem Verein – in dem er Bryan Robson ersetzen sollte – erreichte er die Halbfinalspiele sowohl im FA Cup als auch im Ligapokal, der größte Erfolg in drei Jahren. Für eine Saison wechselte er zum Ligakonkurrenten Coventry City und kehrte danach in seine Heimat zurück. Mit dem Zweitligisten FC Den Haag stieg er 1985 als Meister – und bester Eerste-Divisie-, also Zweitligaspieler – in die Eredivisie auf, blieb zwei Jahre erstklassig und stieg 1988 wieder ab. Nach einem Jahr in der Zweitklassigkeit beendete Jol seine aktive Fußballerlaufbahn. Für die A-Nationalmannschaft seines Landes spielte er zwischen 1980 und 1981 dreimal.

Trainer[Bearbeiten]

Niederländische Vereine[Bearbeiten]

Jol wechselte im Jahre 1991 ins Trainerfach, übernahm dabei die Amateurmannschaft seines Heimatvereins, die im Gegensatz zur Profimannschaft weiter ADO hieß, und blieb dort bis 1995, bevor er nach einem Jahr beim Amateurklub SVV Scheveningen bei Roda JC Kerkrade ein Amt in der höchsten niederländischen Spielklasse übernahm. Sein größter Erfolg war dort der Gewinn des niederländischen Pokals im Jahre 1997, der gleichbedeutend mit dem ersten Titelgewinn des Vereins nach 30 Jahren war. Zwischen 1998 und 2004 war Jol dann Trainer des RKC Waalwijk. Diesen Verein führte er während seiner Amtszeit von den Abstiegsregionen in die obere Tabellenhälfte und kämpfte mit der Mannschaft regelmäßig um die Qualifikation für einen europäischen Vereinswettbewerb. Für seine guten Leistungen wurde er von den niederländischen Journalisten im Jahr 2001 sowie von den Trainerkollegen und Ligaspielern ein weiteres Jahr später jeweils zum besten Trainer in den Niederlanden gewählt.

Tottenham Hotspur[Bearbeiten]

Im Jahr 2004 wurde er von Frank Arnesen – Sportdirektor von Tottenham Hotspur – als Co-Trainer von Jacques Santini unter Vertrag genommen, wobei auch Sir Alex Ferguson zuvor über eine Verpflichtung Jols in der Assistentenfunktion nachgedacht, sich dann aber für Carlos Queiroz entschieden hatte. Nach nur 17 Spielen verließ Santini die Spurs bereits und Jol übernahm das Traineramt vorerst auf Interimsbasis und später als dauerhafter Cheftrainer. Obwohl seine Amtszeit als Trainer dort mit einer Niederlage begann, konnte er die Leistungen der Mannschaft stetig verbessern und führte den Verein auf den neunten Platz, der in den neun Spielzeiten zuvor nie übertroffen worden war. Die Qualifikation für einen europäischen Wettbewerb verpasste Jol mit Tottenham dabei nur um drei Punkte. Im Dezember 2004 wurde Jol mit dem Titel des besten Trainers im abgelaufenen Monat in der FA ausgezeichnet und es folgten im Frühjahr 2005 Spekulationen über seinen möglichen Wechsel zu Ajax Amsterdam, nachdem der Trainerposten dort vakant geworden war.

Die positive Entwicklung Tottenhams konnte Jol in der darauf folgenden Saison 2005/06 fortführen und schloss die Spielzeit mit seinem Team auf dem fünften Tabellenplatz ab, nachdem der Verein während der gesamten Zeit nie außerhalb der besten sechs Mannschaften rangiert hatte.

Nach einem schlechten Saisonstart mit nur einem Sieg aus zehn Ligaspielen und Tabellenplatz 18 trat Jol am 25. Oktober 2007 bei Tottenham zurück.

Hamburger SV[Bearbeiten]

Ab der Saison 2008/09 wurde Jol neuer Cheftrainer des Hamburger SV. Sein Vertrag war bis 2010 datiert. Er blieb jedoch nur ein Jahr. Unter Jol gelang dem HSV der Einzug in das UEFA-Pokal-Halbfinale und in das DFB-Pokal-Halbfinale, in denen man jeweils an Werder Bremen scheiterte. Obwohl die Mannschaft in der Bundesliga nach dem 21. Spieltag eine Woche lang die Tabelle angeführt und am 26. Spieltag noch punktgleich mit dem Tabellenführer und späteren Meister VfL Wolfsburg auf Platz zwei gelegen hatte, gelang am Saisonende als Fünfter nur knapp die Qualifikation zur Teilnahme an der neugeschaffenen UEFA Europa League.

Ajax Amsterdam[Bearbeiten]

Am 26. Mai 2009 verpflichtete Ajax Amsterdam Jol für die neue Saison,[1] nachdem dieser am selben Tag seinen Vertrag beim HSV aufgelöst hatte.[2] Er wurde Nachfolger von Marco van Basten. Mit Ajax erreichte er hinter dem FC Twente Enschede Platz zwei in der Eredivisie. Im Kampf um den KNVB-Pokal erreichte Jols Team das Finale und konnte sich dabei im Mai 2010 mit 2:0 im Heimspiel und mit 4:1 in de Kuip gegen Feyenoord Rotterdam durchsetzen. Die hohen Erwartungen, in der Saison 2010/11 den ersten Platz unter den niederländischen Klubs zurückzuerobern, wurden nicht erfüllt. Die Begegnung um die Johan-Cruyff-Schaal verlor Ajax zu Beginn der neuen Spielzeit mit 0:1 gegen den Meister aus Enschede. Nach Ablauf der Hinrunde stand Ajax in der Tabelle fünf Punkte hinter Spitzenreiter PSV Eindhoven und dem punktgleichen FC Twente auf Rang vier. Jol trat darauf am 6. Dezember 2010 von seinem Amt als Cheftrainer zurück.[3] Für ihn übernahm vorübergehend der ehemalige Ajax-Spieler Frank de Boer, zu diesem Zeitpunkt Trainer der Ajax-A-Jugend und Co-Trainer der Nationalmannschaft, die sportliche Leitung.

FC Fulham[Bearbeiten]

In der Sommerpause 2011 verpflichtete der FC Fulham Jol als neuen Cheftrainer. Er unterschrieb einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2013 mit Option auf ein weiteres Jahr.[4] Der Verein trennte sich von Jol am 1. Dezember 2013 nach nur 13 Spieltagen seiner dritten Spielzeit, da die 0:3-Niederlage im Auswärtsspiel gegen West Ham United die fünfte in Folge war.[5][6]

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Martin Jol – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Martin Jol nieuwe trainer Ajax, Website von Ajax Amsterdam, 26. Mai 2009
  2. Martin Jol wechselt zu Ajax Amsterdam, Website vom Hamburger SV, 26. Mai 2009
  3. Ex-HSV-Coach Jol schmeißt bei Ajax Amsterdam hin vom 6. Dezember 2010 auf abendblatt.de
  4. Pressemitteilung vom 7. Juni 2011 auf der Homepage des FC Fulham
  5. Pressemitteilung auf kicker.de
  6. Pressemitteilung vom 1. Dezember 2013 auf der Homepage des FC Fulham