Zyklopen-Technik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zyklopen-Technik in der Mauer der Anlage Ses Païsses

Zyklopen-Technik, namentlich abgeleitet von den Zyklopen, den mythischen Erbauern der Stadtmauern in Tiryns und Mykene, ist die Bezeichnung für eine prähistorische Bautechnik. Dabei werden große Steinquader ohne Verwendung von Verbindungsmaterial (Trockenmauerwerk) aufeinander geschichtet.

Die Technik war seit der Jungsteinzeit im Mittelmeerraum und in West- und Nordeuropa (auch als Megalithbauweise bekannt) verbreitet. Neben der Ringmauer von Mykene sind Beispielsweise die Talayots auf den Balearen und die Nuraghen auf Sardinien charakteristische Zyklopen-Bauten. Erst in der klassischen Architektur Griechenlands und in der römischen Architektur wurden andere Bautechniken eingeführt.

Heute erlangt die Trockenmauertechnik zum Beispiel im Mauerbau der deutschen Winzer neue Bedeutung. Seit 1986 gibt es in Sóller auf Mallorca eine Schule für Trockenmauerbau, die Escola de magers de Mallorca. In zweieinhalb Jahren werden die Lehrlinge zum Handwerksberuf des magers ausgebildet.

Siehe auch[Bearbeiten]