Çukurca

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Çukurca
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Çukurca (Türkei)
Red pog.svg
Basisdaten
Provinz (il): Hakkâri
Koordinaten: 37° 15′ N, 43° 37′ OKoordinaten: 37° 15′ 2″ N, 43° 37′ 0″ O
Höhe: 1285 m
Fläche: 480 km²
Einwohner: 9.597[1] (2018)
Bevölkerungsdichte: 20 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+90)
Postleitzahl: 30 700
Kfz-Kennzeichen: 30
Struktur und Verwaltung (Stand: 2019)
Gliederung: 3 Mahalle
Bürgermeister: Ensar Dündar (AKP)
Website:
Landkreis Çukurca
Einwohner: 17.216[1] (2018)
Fläche: 725 km²
Bevölkerungsdichte: 24 Einwohner je km²
Kaymakam: Temel Ayca
Website (Kaymakam):
Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/Landkreis

Çukurca (Kurdisch: Çelê) ist eine Stadt und ein Landkreis der türkischen Provinz Hakkari im Südosten der Türkei. Die Stadt liegt etwa 35 Kilometer südlich der Provinzhauptstadt Hakkâri. Der ursprüngliche Name von Çukurca lautete Çal.[2]

Der Landkreis Çukurca liegt im Westen der Provinz und grenzt im Norden an den zentralen Landkreis (Merkez) und im Südosten an den Kreis Yüksekova. Im Westen hat er die Provinz Şırnak als Nachbarn, im Süden den Irak.

Çukurca ist seit 1953 ein Landkreis und besteht neben der Kreisstadt aus acht Dörfern (Köy) mit durchschnittlich 952 Bewohnern. Drei der Dörfer haben mehr als tausend Einwohner: Çığlı (2.367), Gündeş (2.356) und Üzümlü (1.601 Einw.). Mit 24 Einwohnern je Quadratkilometern hat der Kreis die geringste Bevölkerungsdichte.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Morgen des 19. Oktober 2011 kamen bei einem Angriff der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) im Zuge des Türkei-PKK-Konflikts auf einen türkischen Militärposten in Çukurca an der Grenze zum Irak 24 Soldaten ums Leben und 18 wurden verwundet. Der Angriff war der verlustreichste für die türkische Armee seit 1993.[3] Als direkte Reaktion darauf drangen türkische Kommandoeinheiten in Bataillonsstärke in den Nordirak ein.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Türkiye Nüfusu İl ilçe Mahalle Köy Nüfusları, abgerufen am 24. Juni 2019
  2. Tahir Sezen: Osmanlı Yer Adları. Schriftenreihe des Staatsarchivs des Ministerpräsidialamtes, Ankara 2006, S. 135.
  3. Türkische Truppen im Nord-Irak (Memento vom 28. September 2013 im Internet Archive)
  4. Türkische Truppen marschieren im Nordirak ein (Memento vom 30. September 2013 im Internet Archive)