Österreichische Gesellschaft für Politikwissenschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Österreichische Gesellschaft für Politikwissenschaft (ÖGPW) ist eine 1970 gegründete politikwissenschaftliche Fachvereinigung, die als Verein organisiert ihren Sitz in Wien hat. Er hat ca. 500 Mitglieder und wird derzeit von Monika Mühlböck geleitet.

Aufgaben und Aktivitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Österreichische Gesellschaft für Politikwissenschaft will politikwissenschaftliche Arbeiten fördern, die österreichische Disziplin internationalisieren und die Öffentlichkeit ansprechen. Sie versteht sich als Interessenvereinigung ihrer Mitglieder (StudentInnen, AbsolventInnen, HochschullehrerInnen und ForscherInnen) und arbeitet bei Debatten und Reformprozessen mit.

Dazu organisiert sie unter anderem Tagungen, Vorträge und Diskussionsveranstaltungen. Die ÖGPW ist überdies Herausgeberin der seit 1972 erscheinenden Österreichischen Zeitschrift für Politikwissenschaft (ÖZP).

Der Verein ist Kooperationspartner bei der wahlkabine.at.

Sektionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehrenmitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vernetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie ist Mitglied der Central European Political Science Association, der European Confederation of Political Science Associations und International Political Science Association.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]