Şərur (Stadt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Şərur
Sharur view from plane.jpg
Staat: AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan
Rayon: Şərur
Koordinaten: 39° 33′ N, 44° 58′ OKoordinaten: 39° 32′ 45″ N, 44° 58′ 20″ O
Höhe: 810 m
 
Einwohner: 7.100 (2014)
Zeitzone: AZT (UTC+4)
Telefonvorwahl: (+994) 36542
Postleitzahl: AZ6800
Kfz-Kennzeichen: 68
 
Gemeindeart: Stadt (şəhər)
Şərur (Aserbaidschan)
Şərur
Şərur

Şərur ist eine Stadt in Aserbaidschan und Hauptort des Bezirks Şərur in der Autonomen Republik Nachitschewan. Şərur hatte 2014 etwa 7.100 Einwohner.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort entwickelte sich mit dem Bau der Eisenbahnstrecke von Naxçıvan nach Armenien zu Anfang des 20. Jahrhunderts. Damit übernahm sie von der nahen Stadt Yengijar die Bedeutung als Zentrum der Region.[2] In dieser Zeit wurde der Ort Verwaltungssitz eines Ujesds des Gouvernements Eriwan des Russischen Reiches unter dem Namen Basch-Noraschen (armenisch Նորաշեն, Noraschen für „Neues Dorf“). Trotz des armenischen Namens waren bereits in dieser Periode die meisten Bewohner Aserbaidschaner (bei ber Volkszählung 1897 knapp 60 %).

Später wurde der Ortsname zu Noraschen verkürzt. Am 11. November 1948 erhielt es den Status einer Siedlung städtischen Typs und am 26. Mai 1964 den Namen Iljitschowsk (russisch Ильичёвск; aserbaidschanisch İliç) nach dem Patronym von Wladimir Iljitsch Lenin.[3] 1981 wurden die Stadtrechte verliehen. Seit 1991 trägt die Stadt den heutigen Namen nach der alten Bezeichnung des umliegenden Gebietes.

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Stadt befindet sich eine kürzlich errichtete Moschee sowie ein Museum. Außerdem gibt es zwei Parks und ein Kino.[2]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Şərur hat einen Bahnhof an der 1908 eröffneten Bahnstrecke Jerewan–Dscholfa. Der Eisenbahnverkehr in Nachitschewan ist aber seingestellt, auch weil die Verbindung zum übrigen aserbaidschanischen Eisenbahnnetz nur über durch Armenien verlaufende Strecken besteht.

Es verkehren Busse.[2]

Partnerstädte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Şərur – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Population by sex, economic and administrative regions, urban settlements of the Republic of Azerbaijan at the beginning of the 2014 (Memento vom 16. Juli 2014 im Internet Archive) auf der Website des Azərbaycan Respublikasının Dövlət Statistika Komitəsi (Staatliches Statistikkomitee der Republik Aserbaidschan)
  2. a b c azerb.com über Stadt und Rayon
  3. S. A. Melʹnikov, Č. G. Ibragimov: Azerbajdžanskaja SSR. Administrativno-territorialʹnoe delenie na 1 janvarja 1977 goda. 4. Auflage. Baku 1979 (russisch; online).