Lara-Award

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Lara-Award war eine Auszeichnung aus Deutschland, die von 2007 bis 2014 jährlich für Computer- und Videospiele vergeben wurde. Veranstalter war zunächst der Verlag G+J Entertainment Media, später der Nachfolger Busch Entertainment Media. Zwischen 2010 und 2014 wurde der Preis zusammen mit dem Deutschen Computerspielpreis verliehen. Mit Ende der Kooperation im Jahr 2014 wurde der Award nicht mehr vergeben.

Die Kategorien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1. LARA Family Award – Für das beste Spiel ohne Altersbeschränkung
  • 2. LARA Kids Award – Für das beste Spiel ab 6 Jahre
  • 3. LARA Teen Award – Für das beste Spiel ab 12 Jahren
  • 4. LARA Youth Award – Für das beste Spiel ab 16 Jahren

Spezialpreise:

  • 5. LARA Education Award
  • 6. LARA Kino Award
  • 7. LARA TV Award
  • 8. LARA Music Award
  • 9. LARA Action Award
  • 10. LARA Publikumspreis
  • 11. LARA Startup Award
  • 12. Lara of Honour, Preis für das Lebenswerk
  • 13. Lara Online Award

Die Preisträger 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Verleihung des Lara-Awards fand zum ersten Mal am 9. Mai 2007 im Hotel Bayerischer Hof in München statt und wurde von Nova Meierhenrich moderiert.[1]

  • Education Award: LUKA und das geheimnisvolle Silberpferd
  • Kino Award: 7 Zwerge – Ein Spiel ist nicht genug ... – PC-Spiel zum Kinofilm 7 Zwerge – Der Wald ist nicht genug
  • TV Award: Alarm für Cobra 11 – Nitro – PC-Spiel zur gleichnamigen Fernsehserie
  • Music Award: Guitar Hero II
  • Startup Award: Chimera Entertainment

Die Preisträger 2008[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zweite Verleihung fand am 15. Mai 2008 im Arabella Sheraton Grand Hotel München statt und wurde wie im Vorjahr von Nova Meierhenrich moderiert.[2]

  • Family Award: Project Gotham Racing 4
  • Kids Award: Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen
  • Teen Award: Die Simpsons – Das Spiel
  • Youth Award: Assassin’s Creed

Die Preisträger 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die dritte Verleihung des Lara-Awards fand am 24. Juni 2009 im Kölner Coloneum statt und wurde von Nazan Eckes moderiert.[3] Folgende Preisträger wurden ausgezeichnet:[4]

Die Preisträger 2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Verleihung des vierten Lara-Awards fand am 30. Juni 2010 in Köln im Staatenhaus am Rheinpark statt.[5] Moderiert wurde die Veranstaltung wie schon im Vorjahr von Nazan Eckes.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. LARA feiert glamouröse Premiere. In: GamesMarkt. 10. Mai 2007, abgerufen am 22. August 2019.
  2. LARA Night: Glamouröse Nacht der Stars und strahlende Gewinner. Verleihung der LARA - Der Deutsche Games Award - mit Gala am 15.05.2008 im Arabella Sheraton Grand Hotel München. In: ganz-muenchen.de. Abgerufen am 22. August 2019.
  3. LARA 2009: Next Level mit vielen Stars und strahlenden Gewinnern. In: GamesMarkt. 25. Juni 2009, abgerufen am 22. August 2019.
  4. Oliver Hartmann: Special LARA Awards 2009: Stars, Sternchen und strahlende Gewinner (Special). In: Spieletipps.de. 25. Juni 2009, abgerufen am 22. August 2019.
  5. Nicole Lange: LARA-Award 2010. In: derwesten.de. 1. Juli 2010, abgerufen am 22. August 2019.