309

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 3. Jahrhundert | 4. Jahrhundert | 5. Jahrhundert |
| 270er | 280er | 290er | 300er | 310er | 320er | 330er |
◄◄ | | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | | ►►

Staatsoberhäupter

309
Münze Schapurs II.
Schapur II. wird – noch ungeboren – zum Nachfolger von Hormizd II. als Herrscher des Sassanidenreiches ausgerufen.
309 in anderen Kalendern
Äthiopischer Kalender 301/302
Buddhistische Zeitrechnung 852/853 (südlicher Buddhismus); 851/852 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 50. (51.) Zyklus, Jahr der Erde-Schlange 己巳 (am Beginn des Jahres Erde-Drache 龙辰)
Griechische Zeitrechnung 4. Jahr der 271. / 1. Jahr der 272. Olympiade
Jüdischer Kalender 4069/70 (21./22. September)
Koptischer Kalender 25/26
Römischer Kalender ab urbe condita MLXII (1062)
Seleukidische Ära Babylon: 619/620 (Jahreswechsel April); Syrien: 620/621 (Jahreswechsel Oktober)
Spanische Ära 347
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 365/366 (Jahreswechsel April)

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Als der persische Großkönig Hormizd II. nach sieben Jahren Amtszeit stirbt, kommt es zu heftigen Nachfolgekämpfen. Schließlich erheben die mächtigen Adligen den noch ungeborenen Schapur II. zum Großkönig.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Aureus wird im Westteil des Römischen Reiches durch den Solidus ersetzt. Im Ostteil bleibt die alte Münze noch weiterhin gültig.

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Römisches Reich: Unter Bischof Marcellus I. kommt es in der christlichen Gemeinde Roms zu Unruhen, da dieser für Christen, die während der Verfolgungen von ihrem Glauben abgefallen sind, strenge Strafen vorsieht. Als es in der Stadt zu öffentlichen Tumulten kommt, wird er von Maxentius aus Rom verbannt.
  • 18. April: Eusebius wird neuer Bischof von Rom. Er setzt sich für eine Rückkehr der abgefallenen Christen in die Kirche nach einer Bußzeit ein.
  • 17. August: Nachdem es fortgesetzt zu öffentlichen Auseinandersetzungen der christlichen Gemeinde Roms kommt, verbannt Maxentius die beiden Hauptwidersacher Eusebius und Heraklius nach Sizilien. Daraufhin bleibt das Bischofsamt zunächst vakant.

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: 309 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien