461

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender | Tagesartikel

| 4. Jahrhundert | 5. Jahrhundert | 6. Jahrhundert |
| 430er | 440er | 450er | 460er | 470er | 480er | 490er |
◄◄ | | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | | ►►

Staatsoberhäupter

461
Solidus des Libius Severus
Libius Severus wird von Heermeister Ricimer
als weströmischer Kaiser eingesetzt.
461 in anderen Kalendern
Äthiopischer Kalender 453/454
Buddhistische Zeitrechnung 1004/05 (südlicher Buddhismus); 1003/04 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 52. (53.) Zyklus

Jahr des Metall-Büffels 辛丑 (am Beginn des Jahres Metall-Ratte 庚子)

Jüdischer Kalender 4221/22 (20./21. September)
Koptischer Kalender 177/178
Römischer Kalender ab urbe condita MCCXIV (1214)

Ära Diokletians: 177/178 (Jahreswechsel November)

Seleukidische Ära Babylon: 771/772 (Jahreswechsel April)

Syrien: 772/773 (Jahreswechsel Oktober)

Spanische Ära 499
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 517/518 (Jahreswechsel April)

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

As des Majorian
  • Ende Juli: Der weströmische Kaiser Majorian, der sich nach der Niederlage bei Cartagena für einige Zeit nach Gallien zurückgezogen und in Arelate residiert hat, bricht schließlich doch nach Rom auf. Da er offensichtlich keine Schwierigkeiten erwartet, entlässt er sein Heer, bevor er Italien betritt.
  • 2. August: Majorian wird – wohl aufgrund seines allzu selbstständigen Handelns – durch seinen bisherigen Partner und Magister militum Ricimer abgesetzt und von einem Militärgericht zum Tode verurteilt. Am 7. August wird er grausam hingerichtet. Auslöser für Ricimers Putsch war wohl die Vernichtung der römischen Flotte in der Schlacht bei Cartagena im Vorjahr und der Versuch Majorians, mit den Vandalen unter Geiserich Waffenstillstandsverhandlungen aufzunehmen. Ricimer setzt Libius Severus als neuen Kaiser ein, der jedoch weder vom oströmischen Kaiser Leo I. noch von den Heermeistern in Gallien und Dalmatien, Aegidius und Marcellinus, anerkannt wird. Marcellinus errichtet eine unabhängige Herrschaft in Dalmatia, die von Libius Severus zwar nicht anerkannt, jedoch von Leo I. gestützt wird. Aegidius, der mit Majorian befreundet war, sagt sich von Rom los und gründet in seinem Einflussbereich im Norden Galliens das Reich von Soissons. Kurzzeitig plant er sogar die Invasion Italiens, woraufhin Ricimer Agrippinus als gallischen Heermeister einsetzt. Dieser übergibt die Stadt Narbo an die Westgoten, die dafür gegen Aegidius vorgehen sollen.
Das Reich der Burgunden zwischen 443 und 476
  • Lyon fällt in die Hände der Burgunden; damit ist auch die direkte Verbindung der Römer zu ihrem nordgallischen Besitz bedroht, der von Aegidius gehalten wird.

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 17. November: Hilarius wird als Nachfolger von Leo I. eine Woche nach dessen Tod zum Papst gewählt und am 19. November geweiht. Als Papst setzt er die Politik seines Vorgängers fort, indem er die Herrschaft des römischen Episkopats über das südliche Gallien fordert.

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Todesdatum gesichert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben um 461[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 17. März 461 oder 493: Patrick von Irland, Missionar und Nationalheiliger von Irland und Island (* um 389)
  • 457/461: Palladius, Missionsbischof für Irland

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: 461 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien