607

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 6. Jahrhundert | 7. Jahrhundert | 8. Jahrhundert |
| 570er | 580er | 590er | 600er | 610er | 620er | 630er |
◄◄ | | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | | ►►

Staatsoberhäupter

607
Die Halle der Träume im Hōryūji-Tempel in Nara
Der Hōryū-ji-Tempel in Nara
wird unter der japanischen Kaiserin Suiko vollendet.
607 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 55/56 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 599/600
Buddhistische Zeitrechnung 1150/51 (südlicher Buddhismus); 1149/50 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 55. (56.) Zyklus

Jahr des Feuer-Hasen 丁卯 (am Beginn des Jahres Feuer-Tiger 丙寅)

Jüdischer Kalender 4367/68 (27./28. August)
Koptischer Kalender 323/324
Römischer Kalender ab urbe condita MCCCLX (1360)

Ära Diokletians: 323/324 (Jahreswechsel November)

Seleukidische Ära Babylon: 917/918 (April)

Syrien: 918/919 (Oktober)

Spanische Ära 645
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 663/664 (Jahreswechsel April)

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Asien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kaiserin Suiko

Religion und Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katholische Kirche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bonifatius III. wird am 19. Februar als Nachfolger des vor einem Jahr verstorbenen Sabinianus zum Papst gewählt. Der bisherige Diakon und Gesandte des Papstes am Hof von Konstantinopel legt während seines kurzen Pontifikats fest, dass kein Mensch über einen Nachfolger eines Papstes reden darf, solange der Papst noch lebt. Zuwiderhandlung wird mit der Exkommunikation geahndet. Weiters darf kein neuer Papst gewählt werden, bevor der alte Papst nicht bereits drei Tage tot ist. Nach knapp neun Monaten auf dem Thron Petris stirbt Bonifatius III. am 12. November. Nach seinem Tod erfolgt eine Sedisvakanz bis zum Sommer des folgenden Jahres.

Buddhismus in Japan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der buddhistische Hōryū-ji-Tempel in Ikaruga, das heute älteste noch bestehende Holzbaugebäude der Welt, wird fertiggestellt. Der Tempel und eine Buddhastatue wird von Shōtoku, Sohn des verstorbenen Kaisers Yōmei, und von Kaiserin Suiko errichtet, die damit dem Wunsch des Verstorbenen entsprechen, der mit dem Bau ein Gelübde erfüllen wollte.

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]