681

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender | Tagesartikel

| 6. Jahrhundert | 7. Jahrhundert | 8. Jahrhundert |
| 650er | 660er | 670er | 680er | 690er | 700er | 710er |
◄◄ | | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | | ►►

Staatsoberhäupter

681
Drittes Konzil von Konstantinopel
Das Dritte Konzil von Konstantinopel verhängt über den
im Jahr 638 verstorbenen Papst Honorius I. das Anathema.
681 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 129/130 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 673/674
Buddhistische Zeitrechnung 1224/25 (südlicher Buddhismus); 1223/24 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 56. (57.) Zyklus

Jahr der Metall-Schlange 辛巳 (am Beginn des Jahres Metall-Drache 庚辰)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 43/44 (Jahreswechsel April)
Iranischer Kalender 59/60 (Jahreswechsel März)
Islamischer Kalender 61/62 (Jahreswechsel 19./20. September)
Jüdischer Kalender 4441/42 (18./19. September)
Koptischer Kalender 397/398
Römischer Kalender ab urbe condita MCDXXXIV (1434)

Ära Diokletians: 397/398 (Jahreswechsel November)

Seleukidische Ära Babylon: 991/992 (April)

Syrien: 992/993 (Oktober)

Spanische Ära 719
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 737/738 (Jahreswechsel April)

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Westeuropa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der fränkische Hausmeier Ebroin fällt einem Mordanschlag zum Opfer. Als sein Mörder gilt der Adlige Ermenfrid. Zu Ebroins Nachfolger als Hausmeier in Neustrien wählt der fränkische Adel Waratto. Große Unterstützung erfährt dieser vor allem durch Audoin, den Bischof von Rouen. Waratto beendet den Krieg mit Pippin dem Mittleren und erkennt ihn als Dux von Austrasien an. Die Einheit des Frankenreichs ist dadurch wiederhergestellt.

Osteuropa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bulgarische Reich unter Knjas Asparuch wird im Sommer vom byzantinischen Kaiser Konstantin IV. vertraglich als unabhängiger Staat anerkannt.

Kaiser Konstantin IV. lässt aus unbekannten Gründen – möglicherweise in Zusammenhang mit dem Konzil in Konstantinopel – seine beiden Brüder und Mitkaiser Herakleios und Tiberios absetzen und verstümmeln. Stattdessen erhebt er seinen Sohn Justinian II. zum Mitkaiser.

Umayyadenreich in Syrien und Nordafrika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Yazid I., zweiter Kalif der Umayyaden, ernennt ʿUqba ibn Nāfiʿ zum Statthalter in Ifrīqiya. Dieser unterwirft die christlichen Auraba-Berber unter Kusaila, die für seinen Zug zum Atlantik Hilfstruppen stellen müssen.

Asien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jayavarman I., Herrscher im kambodschanischen Reich Chenla, stirbt nach langer Regierungszeit. Nachfolgerin wird seine Tochter Jayadevi, sie ist jedoch nicht unumstritten.

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Papstwahl 681[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 10. Januar: Papst Agatho stirbt. Bereits im Januar wird der sizilianische Grieche Leo II. zu seinem Nachfolger gewählt. Die Weihe erfolgt jedoch erst am 17. August. Sein Amtsantritt verzögert sich noch weiter, da Kaiser Konstantin IV. die Zustimmung zu seiner Wahl bis zur Beendigung des Dritten Konzils von Konstantinopel hinauszögert.

Drittes Konzil von Konstantinopel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Papst Agatho, Darst. aus dem 10. Jh.
  • Ebroin, fränkischer Hausmeier

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: 681 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien