701

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 7. Jahrhundert | 8. Jahrhundert | 9. Jahrhundert |
| 670er | 680er | 690er | 700er | 710er | 720er | 730er |
◄◄ | | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | | ►►

Staatsoberhäupter

701
Statue der Königin al-Kahina in Khenchela
Die Berberfürstin Kāhina unterliegt den anstürmenden Arabern.
Die japanischen Provinzen im Jahr 701
Durch den Taihō-Kodex
kommen die Taika-Reformen in Japan zu einem Höhepunkt.
701 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 149/150 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 693/694
Buddhistische Zeitrechnung 1244/45 (südlicher Buddhismus); 1243/44 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 56. (57.) Zyklus

Jahr des Metall-Büffels 辛丑 (am Beginn des Jahres Metall-Ratte 庚子)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 63/64 (Jahreswechsel April)
Iranischer Kalender 79/80
Islamischer Kalender 81/82 (Jahreswechsel 14./15. Februar)
Jüdischer Kalender 4461/62 (7./8. September)
Koptischer Kalender 417/418
Römischer Kalender ab urbe condita MCDLIV (1454)

Ära Diokletians 417/418

Seleukidische Ära Babylon: 1011/12 (Jahreswechsel April)

Syrien: 1012/13 (Jahreswechsel Oktober)

Spanische Ära 739
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 757/758 (Jahreswechsel April)

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Raginpert, dux von Turin aus dem Königshaus der Agilolfinger, erhebt sich gegen den minderjährigen König der Langobarden, Liutpert, und dessen Regenten Ansprand, den er bei Novara besiegt. Er übernimmt damit den Thron der Langobarden, stirbt allerdings noch im selben Jahr. Sein Nachfolger wird sein Sohn Aripert II., der brutal gegen Ansprand und seine Familie vorgeht und mehrere seiner Verwandten verstümmeln lässt. Ansprand flieht nach Bayern.

Nordafrika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die vordringenden Araber unter Hassān ibn an-Nuʿmān besiegen in Ifrīqiya den jüdischen Berberstamm der Dscharawa in der Schlacht von Taharqa; die Anführerin der Berber, Al-Kahina, stirbt entweder in der Schlacht oder danach auf der Flucht. Ihre Todesumstände sind nicht mit Gewissheit bestimmbar. Ihre leiblichen Söhne sterben entweder gemeinsam mit ihr, oder treten zum Islam über. Mit dem Tod der al-Kahina endet der gemeinsame Widerstand der Berber. Noch unter Ḥassān ibn an-Nuʿmān beginnt der Aufbau einer Verwaltung in Ifriqiya, wobei er zunächst vor allem auf alteingessene Romanen und Griechen zurückgreift.

Asien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Urkundliche Ersterwähnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Orte Aubréville (Herberici Villa) und Pareid (Pararicum) werden erstmals in einer Urkunde erwähnt.

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: 701 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien