9

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt das Jahr 9 nach Christus. Zur Zahl 9 siehe Neun, zu anderen Bedeutungen siehe 9 (Begriffsklärung).

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 1. Jahrhundert v. Chr. | 1. Jahrhundert | 2. Jahrhundert |
| 20er v. Chr. | 10er v. Chr. | 0er v. Chr. | 0er | 10er | 20er | 30er |
◄◄ | | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | | ►►

Staatsoberhäupter

Germania bis zur Varusschlacht
9
Wilfried Koch: Der gescheiterte Varus
Publius Quinctilius Varus, Statthalter von Germania magna erleidet ...
Statue des Arminius im Teutoburger Wald
... eine vernichtende Niederlage gegen die Cherusker unter Arminius.
9 in anderen Kalendern
Äthiopischer Kalender 1/2
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 65/66 (Jahreswechsel April)
Buddhistische Zeitrechnung 552/553 (südlicher Buddhismus); 551/552 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 45. (46.) Zyklus, Jahr der Erde-Schlange 己巳 (am Beginn des Jahres Erde-Drachen 戊辰)
Griechische Zeitrechnung 4. Jahr der 196./1. Jahr der 197. Olympiade
Jüdischer Kalender 3769/70 (8./9. September)
Römischer Kalender ab urbe condita DCCLXII (762)
Seleukidische Ära Babylon: 319/320 (Jahreswechsel April); Syrien: 320/321 (Jahreswechsel Oktober)
Spanische Ära 47

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Römisches Reich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pannonischer Aufstand
  • Der Pannonische Aufstand wird von Tiberius Caesar Augustus niedergeschlagen. Pannonien bekommt den Status einer römischen Provinz.
  • Der römische Senat verabschiedet die lex Papia Poppaea, die für alle römischen Bürger die Ehepflicht vorsieht. Unverheiratete verlieren das Anrecht auf Erbschaften.
  • September: Varusschlacht (auch Schlacht im Teutoburger Wald). Legat Publius Quinctilius Varus, der Statthalter von Germania magna, zieht mit drei Legionen sowie Hilfstruppen der Cherusker unter Arminius zurück in das Winterlager Vetera (bei Xanten) westlich des Rheins. Die Nachricht über einen regionalen Aufstand der Germanen veranlasst Varus, einen Umweg nach Norden zu nehmen. Arminius und die Cherusker trennen sich von den Römern, angeblich um Verbündete zu sammeln.
    • Tag 1: Die römischen Legionen umgehen nördlich das Wiehengebirge. Germanische Kämpfer überfallen die zurückgebliebenen Überwinterungsgarnisonen.
    • Tag 2: Als die Römer ein dichtes Waldgebiet verlassen, werden sie von den verbündeten Cheruskern, Marsern, Chatten, Brukterern, Chauken und anderen unter der Führung von Arminius angegriffen. Durch das unübersichtliche Gelände und ohne ihre übliche Kampfformation fallen zahlreiche Legionäre den Germanen zum Opfer. Die Legionen drängen in den Wald zurück, werden jedoch von den germanischen Kriegern verfolgt.
    • Tag 3: Um die Germanen abzuschütteln und sicheres Gebiet zu erreichen, marschieren die Römer unter Varus den gesamten Tag und die darauffolgende Nacht hindurch gen Westen.
    • Tag 4: Die dezimierten römischen Legionen erreichen ein Gebiet nördlich des Kalkrieser Bergs (östlich des heutigen Bramsche). Hier haben die Germanen Wälle errichtet, um die Römer aufzuhalten. Eingezwängt zwischen Bergen und Sümpfen können die Römer nicht in ihre Kampfformation gehen. Ein Erstürmungsversuch des Walles scheitert. Die Germanen verfolgen die überlebenden Legionäre auf das offene Feld. Die Legionen XVII Augusta, XVIII Augusta und XIX Augusta mit insgesamt rund 20.000 Mann gehen fast vollständig verloren. Die Legaten Publius Quinctilius Varus und Numonius Vala sowie die meisten Offiziere verlieren ihr Leben. Die Überlebenden unter Präfekt Ceionus kapitulieren. Die so genannte Varusschlacht bedeutet eine der größten Niederlagen des Römischen Reichs.
  • Die Legionen II Augusta, XX Valeria Victrix und XIII Gemina werden nach Germanien verlegt.

Europa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eroberung von Camulodunum (heute Colchester) durch die Catuvellauni auf Kosten Trinovantes. Cunobelinus wird König der keltischen Catuvellaunen, die auf den britischen Inseln siedeln.

Kaiserreich China[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stammtafel Wang Mang
  • Wang Mang, amtierender Kaiser für den kindlichen Kronprinzen Ying Ruzi, besteigt selbst den Thron und ernennt sich zum neuen Kaiser von China. Damit endet die Ära der westlichen Han-Dynastie. Wang Mang begründet stattdessen die kurzlebige Xin-Dynastie. Wang Mang beseitigt das Privateigentum an Grund und Boden, staatliche Regulierung der Preise, Münz- und Steuerreform. Verbot des Sklavenhandels durch Kaiserdekret.

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vespasian

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Genaues Todesdatum unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Publius Quinctilius Varus

Gestorben um 9[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Marcus Caelius, Centurio in der Legio XVIII, die in Germanien vernichtet wurde (* um 45 v. Chr.)
  • Hillel, jüdischer Patriarch (* um 30 v. Chr.)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: 9 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien