Access Industries

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Access Industries ist eine US-amerikanische Beteiligungsgesellschaft, die 1986 von Leonard Blavatnik gegründet wurde.

Organisationsbereiche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Naturschätze und Chemie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lyondellbasell - weltweit achtgrößtes und europaweit drittgrößtes Chemieunternehmen
  • UC RUSAL - russischer Aluminiumkonzern

Medien und Telekommunikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Immobilien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Faena Group betreibt das Faena Hotel + Universe Luxushotel in Buenos Aires / Argentinien[6][7] Im März 2007 wurde über die STT Properties das Luxushotel Grand Hôtel du Cap-Ferrat in Saint-Jean-Cap-Ferrat für 215 Mio. Euro aufgekauft.[8][9][10] Darüber hinaus sollen weitere Hotels und Bürogebäude in den Vereinigten Staaten, Lateinamerika und Europa zur Faena Group gehören.[11]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 6. März 2008 wurde bekannt, dass Access Industries den Anteil von 18,56 Prozent der Vatas Holding von Robert Hersov übernehmen soll und damit Großeigentümer der Fluggesellschaft Air Berlin wird.[12] Ein auf 18,94 Prozent aufgestockter Anteil wurde am 19. Mai 2008 von der AI Aviation Coöperatief U.A. mit Sitz in Amsterdam übernommen. Die AI Aviation Coöperatief U.A. wird von der AI SMS L.P. und der AI Aviation Holdings LLC beherrscht, die wiederum Tochterunternehmen der AI SMS L.P. sind. AI SMS L.P. ist eine Tochtergesellschaft der Access Industries Holdings LLC, die von der Access Industries Holdings LLC beherrscht wird, die ein Tochterunternehmen der Access Industries, LLC ist, deren Eigentümer wiederum Blavatnik ist.[13]

Wie am 8. Januar 2009 mitgeteilt wurde, hat Blavatnik seinen Air Berlin-Anteil von 18,94 Prozent wieder verkauft.[14]

2012 investiert Access Industries 200 Millionen in Rocket Internet. Weitere Beteiligungen sind Glossybox und Westwing.[15]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Innovation Assured. Acision. Archiviert vom Original am 6. Juli 2010. Abgerufen am 5. Juli 2010.
  2. Deezer. Abgerufen am 29. Mai 2020 (amerikanisches Englisch).
  3. Denis Trubetskoy: Oligarch ohne Grenzen. 14. Februar 2019, abgerufen am 18. Juni 2019.
  4. Das ist der schillernde Milliardär, der hinter dem Sport-Sender DAZN steckt. 18. September 2018, abgerufen am 18. Juni 2019.
  5. Bloomberg Billionaires Index - Len Blavatnik. (bloomberg.com [abgerufen am 18. Juni 2019]).
  6. Faena Hotel + Universe - Buenos Aires - Hotelbewertungen, Hotel und Bewertung - TripAdvisor. Tripadvisor.de. Abgerufen am 5. Juli 2010.
  7. Faena Hotel+Universe. Faenahotelanduniverse.com. Archiviert vom Original am 28. Februar 2009. Abgerufen am 5. Juli 2010.
  8. Luke Harding: Oligarch buys up French hotels. In: The Guardian. 27. März 2007, abgerufen am 26. Dezember 2014 (englisch).
  9. G. Y. Dryansky: A Little Piece of Class. In: Condé Nast Traveler. 25. März 2008, abgerufen am 26. Dezember 2014 (englisch).
  10. → GRAND HOTEL DU CAP FERRAT - HOTEL LUXE COTE D'AZUR -SITE OFFICIEL - HOTEL 5 ETOILES COTE D'AZUR CAP FERRAT. Grand-hotel-cap-ferrat.com. Abgerufen am 5. Juli 2010.
  11. Access Industries' holdings include the following market-leading companies. In: www.accessindustries.com. Archiviert vom Original am 31. Mai 2008; abgerufen am 26. Dezember 2014 (englisch, Access Industries Webseite).
  12. reuters - Air Berlin sieht Blawatnik als langfristigen Investor - vom 6. April 2008. De.reuters.com. 9. Februar 2009. Abgerufen am 5. Juli 2010.
  13. Air Berlin Pressemitteilung vom 20. Mai 2008. Presseportal.de. 20. Mai 2008. Abgerufen am 5. Juli 2010.
  14. [http://deadurl.invalid/http://www.manager-magazin.de/unternehmen/vwdnews/0,2828,ticker-28158292,00.html @1@2Vorlage:Toter Link/www.manager-magazin.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven) ] (Link nicht abrufbar)
  15. Access investiert 200 Millionen in Rocket. 9. Mai 2012, abgerufen am 18. Juni 2019.