Ach (Ammer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ach
Namensfolge auf dem Hauptstrang: Bärenbach → Gotzenbach/Glotzenbach →&nbsp(teils: Obern-, dann Uffinger) Ach
Die Ach bei Maxlried

Die Ach bei Maxlried

Daten
Gewässerkennzahl DE: 1642
Lage Landkreis Garmisch-Partenkirchen, Landkreis Weilheim-Schongau (Bayern)
Flusssystem Donau
Abfluss über Ammer → Amper → Isar → Donau → Schwarzes Meer
Ursprung Zusammenfluss von Glotzenbach und Mühlbach, östlich von Bad Bayersoien
47° 41′ 35″ N, 11° 0′ 51″ O
Quellhöhe ca. 780 m ü. NN
Mündung in die Ammer, bei OberhausenKoordinaten: 47° 47′ 2″ N, 11° 6′ 27″ O
47° 47′ 2″ N, 11° 6′ 27″ O
Mündungshöhe ca. 570 m ü. NN
Höhenunterschied ca. 210 m
Länge 43 km[1] (Gesamtstrang ab der Quelle des Bärenbachs)
Einzugsgebiet 120,45 km²[1]
Abfluss am Pegel Oberhausen[2]
AEo: 113 km²
Lage: 2,6 km oberhalb der Mündung
NNQ (14.12.1962)
MNQ 1951–2006
MQ 1951–2006
Mq 1951–2006
MHQ 1951–2006
HHQ (31.07.1977)
120 l/s
729 l/s
2,64 m³/s
23,4 l/(s km²)
21,1 m³/s
51,7 m³/s

Durchflossene Seen Staffelsee

Die Ach ist ein etwa 31 km langer, rechter Zufluss der Ammer in Oberbayern.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ach entsteht durch den Zusammenfluss der – verglichen mit ihrem übrigen Lauf – kurzen Gewässer Gotzenbach (vielleicht auch Glotzenbach?, von links) und Mühlbach (von rechts) östlich von Bad Bayersoien. Die Ach zieht dann zunächst in Richtung Norden bis hinter Kirmesau, dann nordwestlich durch ein Moor bis zu drei unmittelbar aufeinander folgenden linken Zuläufen, wonach sie schlingenreich lange anfangs östlich, siäter immer mehr südöstlich läuft. Nach etwa 16 Kilometern mündet sie auf einer Landzunge in den Staffelsee. Bis dahin wird sie auch Obern­ach genannt.

Sie verlässt, ab hier zur Unterscheidung auch Uffinger Ach genannt, bei Uffing den Staffelsee in Richtung Nordnordwesten, weiterhin in waldreicher Umgebung mäandrierend. Zuletzt mündet die Ach bei Oberhausen wenig vor deren dortigem Nordknick von rechts in die Ammer.

Zuflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gotzenbach, vielleicht auch Glotzenbach (linker Hauptstrang-Oberlauf); fließt aus dem Bayersoiener See
    • Bärenbach (Oberlauf bis Bad Bayersoien)
  • Mühlbach (rechter Nebenstrang-Oberlauf)
  • Faurermoosbach (links)
  • Bletzenbach (links)
  • Stegschachengraben (links)
  • Säuggraben (rechts)
  • Möschengraben (rechts)
  • Stichgraben (rechts)
  • Kühbach (rechts)
  • Antlasgraben (links)
  • Zeilbach (rechts)
  • Tiefenbach (links)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ach – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Länge und Einzugsgebiet nach: Verzeichnis der Bach- und Flussgebiete in Bayern – Flussgebiet Isar, Seite 47 des Bayerischen Landesamtes für Umwelt, Stand 2012 (PDF; 2,5 MB)
  2. Deutsches Gewässerkundliches Jahrbuch Donaugebiet 2006 Bayerisches Landesamt für Umwelt, S. 206, abgerufen am 4. Oktober 2017, Auf: bestellen.bayern.de (PDF, deutsch, 24,2 MB).