Ad Council

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ad Council
Rechtsform
Gründung 1942
Sitz 815 Second Avenue,
New York, New York 10017[1]
Website http://www.adcouncil.org

Erstes Auftreten von Smokey Bear 1944
Smokey Bear auf einem Plakat, basierend auf den Uncle Sam/Lord Kitchener-Plakaten des Ersten Weltkrieges
We Can Do It! Die Kampagne wurde gestartet um Frauen für die Rüstungsanstrengungen zu gewinnen, und Männer in den Fabriken zu ersetzen, damit diese in den Krieg ziehen konnten.

Advertising Council, bekannter unter Ad Council ist eine gemeinnützige US-amerikanische Werbeagentur mit Sitz in New York City.[2]

Ad Council produziert und platziert im Namen und Auftrag von Nicht-Regierungs-Organisationen, Regierungsbehörden und sonstigen gemeinnützigen Organisationen Anzeigen Kampagnen in öffentlichen Medien.[3] Diese Anzeigen werden „Public service announcement“ genannt. Die Anzeigen beinhalten grundsätzlich Werbeinhalte im öffentlichen Interesse von nationaler Relevanz. Einer der bekanntesten Kampagnen ist die seit 1944 laufende Kampagne Smokey Bear für den United States Forest Service mit der Aussage „Only you can prevent wild fires“, grob übersetzt „Denk dran: Nur Du kannst Waldbrände verhindern“. Nach einer Umfrage des Advertising Council erkennen etwa 96 % der erwachsenen US-Bürger Smokey Bear wieder. Weitere aktuelle Kampagnen sind beispielsweise „Buzzed Driving is Drunk Driving“[4], „Discover the Forest“,[5]„Autism Awareness“[6], „Stroke-Awareness“[7]. Nach eigenen Angaben arbeitet Ad Council mit 33.000 Medienunternehmen wie Fernseh- und Radiosendern, Zeitungen und Plakatierungs-Firmen bundesweit zusammen. Die Medienunternehmen spenden Ad Council Sendezeit und Anzeigenplätze. Wäre für die Anzeigen bezahlt worden, dann wäre Ad Council einer der größten Werbeagenturen des Landes.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Organisation wurde 1941 gegründet und am 26. Februar 1942 als 'The Advertising Council, Inc' ins Handelsregister eingetragen. Am 25. Juni 1943 wurde die Organisation in 'The War Advertising Council, Inc.' unbenannt. Die Organisation organisierte primär Kampagnen die die Amerikanischen Kriegsanstrengungen unterstützen sollten, wie Anzeigen für den Kauf von Kriegsanleihen[8], Rekrutierung von Freiwilligen für den Kampf-Einsatz und Kampagnen zur Reduzierung von Waldbränden, da die meisten Feuerwehrleute sich im Krieg befanden, und Flächenbrände schwer gelöscht werden konnten. Vor dem Ende des Krieges forderte President Franklin D. Roosevelt Ad Council auf, auch nach dem Krieg weiterzumachen. Am 5. Februar 1946 benannten sie sich in 'Advertising Council, Inc.' zurück.[9] Seit Roosevelt hat jeder Amerikanische Präsident die Arbeit von Ad Council unterstützt.[10] Präsident Dwight D. Eisenhower trat in Kampagnen gemeinsam mit seiner Frau auf. First Lady Nancy Reagan bei der Ad Council Anti Drogen Kampagne. Heute ist das Ad Council durch die Präsenz im Radio fast jedem Amerikaner bekannt.[11] Jeder Beitrag endet mit dem Satz „This message is brought to you by the Ad Council“.

In der Vergangenheit profitieren viele Amerikanische Organisationen von Ad Council, wie z. B. das Amerikanische Rote Kreuz oder die Federal Highway Administration oder der bereits erwähnte United States Forest Service.

Berühmte Kampagnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Savings Bond (1942–1980) Die erste Kampagne von Ad Council Kauf von Kriegsanleihen.
  • Security of War Information – Loose Lips Sink Ships (1942–1945) Kampagne für den amerikanischen Einsatz im Zweiten Weltkrieg.
  • Wildfire Prevention (1944–heute) Die am längsten laufende Kampagne von Ad Council.
  • American Red Cross (1945–1996) Kampagne zur Unterstützung des amerikanischen Roten Kreuzes.
  • Polio (1958–1961) Impfkampagne zum Schutz gegen Polio.
  • Crying Indian (1961–1983) Umweltschutzkampagne, in dem ein weinender Indianer dargestellt wird. Die Kampagne richtete sich primär gegen das achtlose Wegwerfen von Müll in die Natur. Einer der erfolgreichsten Kampagnen von Ad-Council.
  • Peace Corps (1961–1991) Kampagne für die Rekrutierung von Freiwilligen für die Peace Corps.
  • United Negro College Fund (1972–heute) Andauernde Kampagne, um das Studium von Schwarzen im Land finanziell zu unterstützen.
  • Drunk Driving Prevention (1983–heute) Kampagne gegen das Fahren unter dem Einfluss von Alkohol. Motto 'Buzzed Driving is drunk driving'.
  • AIDS Prevention (1988–1990) Kampagne zur Benutzung von Kondomen.
  • Domestic Violence (1994–heute) Andauernde Kampagne gegen häusliche Gewalt.
  • I am an American (2001–heute) Die Kampagne wurde nach den Angriffen auf das World Trade Center gestartet. Sie soll kulturelle Diversität und kulturelle Toleranz fördern.
  • Adoption from Foster Care (2004–heute) Die andauernde Kampagne soll die Adoption von Kindern aus Waisenhäusern fördern. Motto: You don’t have to be perfect to be a perfect parent.”, "Ihr musst nicht perfekt sein, um perfekte Eltern zu sein".
  • Autism Awareness (2006–heute) Kampagne um für Verständnis gegenüber autistischen Personen zu werben, Siehe Autismus Früherkennungsprogramm für autistische Kinder.
  • Gay and Lesbian Bullying Prevention (2008–heute) Anhaltende Kampagne gegen Mobbing von Homosexuellen
  • Love Has No Labels (2015–heute) Anhaltende Kampagne für kulturelle Toleranz.
  • Fatherhood Involvement (2008–heute) Anhaltende Kampagne, um Väter für die Kindererziehung zu motivieren.
  • FWD campaign with USAID (2011–heute) Spendenkampagne für die USAID-Programme in Afrika.
  • Women’s Heart Disease (2014–heute) Kampagne für die American Heart Association Erkennen, Früherkennung, Prevention von Herzinfarkten bei Frauen, Förderung der Bekanntheit der Notrufnummer 911.
  • Stroke Awareness (2014–heute) Kampagne zur Früherkennung von Schlaganfällen, Förderung der Bekanntheit der Notrufnummer 911.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Ad Coucil propagiert Verhaltensänderungen von individuellen Personen, jedoch keine der Gesellschaft. Durch seine Dominanz auf dem Markt der ungenutzten Werbe-Blöcke hätten Organisationen mit einer Gesellschafts-Kritischen Aussage wenig Möglichkeiten an solche zu kommen.[12] Robert Griffith,ein ehemaliger American Football Spieler nannte Ad Council schlicht den verlängerten Propagandaarm der US-amerikanischen Bundesregierung.[13]

Public Service Announcements[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ad Council stellt eine Serie von Radio Spots „Public Service Announcements“ zusammen, die Radiosender verwenden können. Wann diese Spots verwendet werden, und in welchen Zusammenhang, entscheidet alleine die Radiostation. Zurzeit (2016) gilt die Liste von 2015. Diese umfasst folgende Themen. Jedes dieser Themen besteht aus mehreren Spots von circa 30 Sekunden bis 1 Minute Länge.[14][15]

  • Adoption From Foster Care (Adoption von Kindern)
  • Autism Awareness (Aufklärung über die Krankheit Autismus)
  • Bullying Prevention (Mobbing)
  • Buzzed Driving Prevention (Fahren unter dem Einfluss von Alkohol)
  • Caregiver Assistance (Nachbarschaftshilfe für ältere Personen)
  • Child Passenger Safety (Kindersitze in Autos)
  • Children’s Oral Health (Zahnpflege von Kindern)
  • Community Engagement (Kampagne für United Way)[16]
  • Discovering Nature (Aufforderung Wälder zu besuchen)
  • Emergency Preparedness (Vorbeugung für Notfälle wie z. B. Tornados)
  • Fatherhood Involvement (Väter sollen sich Zeit für ihre Kinder nehmen)
  • Financial Literacy (Aufforderung zum Sparen für die Zukunft)
  • Food Safety Education (Lebensmittelvergiftung, saubere Küche)
  • Foreclosure Prevention Assistance (Verlust des Hauses durch ausstehende Ratenzahlungen)
  • High Blood Pressure (Bluthochdruck)
  • Hispanic College Enrollment (Finanzierung des Studiums für mexikanische Einwanderer)[17]
  • Hunger Prevention (Tafelläden)
  • Job Training & Employment (Wege zu einem Arbeitsplatz)
  • Learning & Attention Issues (Aufmerksamkeitsstörungen bei Kindern)
  • Pathways to Employment (Wege zu einem Arbeitsplatz)
  • Recycling (Recyling Höfe)
  • Shelter Pet Adoption (Adoption von Tieren aus Tierheimen)
  • Stroke Awareness (Wie erkennt man Schlaganfälle)
  • Supporting Minority Education (United Negro College Fund)
  • Teacher Recruitment (Werde Lehrer)
  • Texting & Driving Prevention (SMS-Schreiben während des Fahrens)[18]
  • Wildfire Preparedness (Vermeidung von Wildfeuern)
  • Wildfire Prevention (Vermeidung von Wildfeuern)
  • Women’s Heart Disease (GoRedForWomen.org) (Herzinfarkt bei Frauen)

Partnerschaften mit Filmproduktionsfirmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einige der jüngsten Ad Council PSA-Kampagnen haben Partnerschaften mit Filmproduktionsfirmen, einschließlich Warner Bros., Sony Pictures Entertainment und Disney, umfasst. Beispiele hierfür sind eine Partnerschaft mit Warner Bros. mit Charakteren aus dem Buch Where the Wild Things in PSAs zur Bekämpfung von Fettleibigkeit bei Kindern, PSAs für die Sicherheit von Kindern mit Clips von Warner Bros. The Wizard of Oz, eine Partnerschaft mit Sony Pictures Entertainment The Smurfs 2, um Kinder zu ermutigen, die Natur zu erkunden, und Disney-Figuren wie Baby Einstein für das LATCH System für das US-Verkehrsministerium, Pinocchio und das Dschungelbuch für MyPyramid, Bambi, Dornröschen und Disneys Abenteuer der Gummibärchen für Smokey Bear, Cinderella für Kindersitze vom US-Verkehrsministerium und die Little Einsteins für Kunstunterricht. Einige 20th Century Fox Filme treten auch in Partnerschaft auf, wie Alvin and the Chipmunks und Ice Age, Universal Studios auch in Partnerschaft wie The Lorax und Curious George, und Nickelodeon auch in Partnerschaft wie Sunny Day.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "Form 990: Return of Organization Exempt from Income Tax". The Advertising Council, Inc. Guidestar. 30. Juni 2014.
  2. 815 Second Avenue, New York, New York 10017
  3. The Ad Council: 70 Years Of Good Advice
  4. Buzzed Driving Prevention
  5. 47 % of parents of tweens reported that they had recently searched online for a nearby forest or park, up from 35 % in 2011
  6. 65 % of parents of young children believe that autism is very or somewhat common, increasing from 45 % when the campaign launched in 2006
  7. Every 40 Seconds another person in the U.S. has a stroke
  8. The idea for the Ad Council was born in November 1941. Days later, with the entry of the U.S. into World War II, we were christened The War Advertising Council and soon created a campaign to sell War Bonds.
  9. NYS Department of State Division of Corporations Entity Information
  10. Maybe that's why every U.S. president since Franklin D. Roosevelt has praised the Ad Council for its blend of public service and private-sector ingenuity. Ronald Reagan commended the "public-spirited" manner in which American business, the advertising industry and the media have united under Ad Council leadership. Lyndon B. Johnson simply said we live in a better country because of he work of the Ad Council and its supporters in industry and media. As P.R. soundbites go, it doesn't get much better.
  11. The 10 Most Watched Ads on YouTube in 2015 The Ad Council: Love Has No Labels Views: 55,094,962
  12. An Expose of the Corporate Propaganda Systems that Undermine Systemic Change Activism
  13. Robert Griffith .. little more than a domestic propaganda arm of the federal government
  14. Communications Advertising Ad Council Radio Public Service Announcements
  15. Referenzstation für diese Liste war KOYA 88.1 FM.
  16. Webseite United Way
  17. New Ad Council Campaign Gives Hispanic Parents Resources & Support to Help Their Children Prepare, Plan, and Pay for College
  18. Texting and driving is dangerous – that is a fact. Americans are highly aware of and concerned about the issue. More than nine in ten Americans believe sending (94%) and reading (91%) texts while driving is dangerous.