Advanzia Bank

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
  Advanzia Bank S.A.
Logo
Staat LuxemburgLuxemburg Luxemburg
Sitz Munsbach (Gemeinde Schüttringen)
Rechtsform Société Anonyme
BIC ADVZLULLXXX[1]
Gründung 2005
Website www.advanzia.com
Geschäftsdaten 2017[2]
Bilanzsumme 1450 Mio. Euro
Mitarbeiter 143
Leitung

Unternehmensleitung

Roland Ludwig
Gregor Sanner
Frank Hamen

Sitz der Bank in Munsbach

Die Advanzia Bank S.A. ist eine Direktbank mit Sitz in Munsbach (Luxemburg). Sie besitzt seit 2005 eine Banklizenz in Luxemburg und kann damit auch in anderen Ländern tätig werden. Hauptprodukt der Bank ist eine gebührenfreie Mastercard Gold Kreditkarte.

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Unterschied zu deutschen Banken ist aufgrund des Sitzes in Luxemburg für eine Kontoeröffnung kein Postident-Verfahren notwendig, es reicht, eine Ausweiskopie per E-Mail zu schicken. Auszahlungen können nur auf ein Konto ausgeführt werden, von dem bereits Einzahlungen erfolgten. Für europäische Kunden erfolgt eine Steuermeldung an das Finanzamt. Unabhängig davon sind die Zinseinkünfte für in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtige Bankkunden jedoch in der deutschen Steuererklärung anzugeben und zu versteuern.

Einlagen sind über den luxemburgischen Einlagensicherungsfonds (AGDL[3]) bis zu einer Höhe von 100.000 Euro abgesichert. Monatliche Abrechnungen der Kreditkarten- und Tagesgeldkonten werden per E-Mail an die Kunden versendet und sind ebenfalls über das persönliche Online-Konto abrufbar. Kunden, die keine E-Mail-Adresse angegeben haben bzw. diese löschen, erhalten eine Abrechnung per Post. Die Kreditkartenrechnung wird nicht wie bei den meisten deutschen Kreditkartenunternehmen vom Konto eingezogen, sondern muss vom Kunden selbst überwiesen werden (revolvierender Kredit).

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Advanzia bietet Kreditkarten als Mastercard unter eigenen Marken und als diverse Co-Brandings, sowie ein Tagesgeldkonto „Advanziakonto“ an.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Die Advanzia Bank wendet folgende, eher ungewöhnliche Vertragsbedingungen an:

  • Die Mindesteinlage auf dem Tagesgeldkonto beträgt 5.000 Euro. Ab einer Einlage von 5.000 Euro wird das gesamte Guthaben ab dem ersten Euro verzinst. Wenn die Einlage diesen Betrag unterschreitet, werden keine Zinsen gutgeschrieben.
  • Für Bargeldverfügungen mit der Kreditkarte fallen ab Transaktionsdatum bis zur Tilgung der ausstehenden Summe 19,94 % p. a. Zinsen an.
  • Überweist der Kunde bei Fälligkeit der Kreditkartenrechnung weniger als den Gesamtbetrag oder zahlt er erst nach dem Fälligkeitsdatum, berechnet die Bank 19,94 % p. a. Sollzinsen ab dem Transaktionsdatum bis zur Tilgung der ausstehenden Summe. Dies kann bei Verspätungen oder unter der Gesamtsumme liegenden Zahlungen zu einer unverhältnismäßig hohen Zinsbelastung führen, weil die Zinsen nun plötzlich nicht mehr ab Fälligkeit auf den ausstehenden Betrag, sondern rückwirkend ab Transaktionsdatum auf den gesamten Transaktionsbetrag, also auch auf den fristgerecht bezahlten Teil berechnet werden.

Die Advanzia Bank wurde deswegen immer wieder kritisiert. So hat das Amtsgericht Singen (Hohentwiel) am 1. Juni 2011 in der Sollzinsberechnung eine unangemessene Benachteiligung des Kunden gesehen, wenn das Zahlungsziel nur um einen sehr kurzen Zeitraum überschritten oder nur ein geringfügig geringerer Betrag überwiesen wurde, und dadurch Zinsen ab dem Transaktionstag in Rechnung gestellt werden.[4] Um dieser Kritik Rechnung zu tragen, sieht die Advanzia Bank von der Berechnung von Sollzinsen ab, wenn es sich nur um einen geringfügig verspäteten Ausgleich (3–5 Tage nach Fälligkeit) oder eine irrtümliche und geringe Zuwenig-Zahlung (z. B. Zahlendreher) handelt.

Das Tagesgeldangebot erhielt in den letzten Jahren das Finanztest-Qualitätsurteil der Stiftung Warentest „dauerhaft gut“, das sich ausschließlich auf die Höhe des Zinssatzes bezieht.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag im BIC Directory beim SWIFT
  2. advanzia.com: Advanzia Jahresbericht 2017, abgerufen am 29. Mai 2018
  3. Website der „Association pour la Garantie des Depots Luxembourg“
  4. Amtsgericht Singen/Hohentwiel, Az. 11 C 167/10
  5. Zinstest der Stiftung Warentest In: Finanztest 01/2014, S. 37 und test.de vom 17. Dezember 2013.