Pericopsis elata

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Afrormosia)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pericopsis elata
Afrormosia-Holz

Afrormosia-Holz

Systematik
Ordnung: Schmetterlingsblütenartige (Fabales)
Familie: Hülsenfrüchtler (Fabaceae)
Unterfamilie: Schmetterlingsblütler (Faboideae)
Tribus: Sophoreae
Gattung: Pericopsis
Art: Pericopsis elata
Wissenschaftlicher Name
Pericopsis elata
(Harms) Meeuwen

Pericopsis elata (Syn.: Afrormosia elata Harms) ist eine Pflanzenart aus der Gattung Pericopsis in der Unterfamilie der Schmetterlingsblütler (Faboideae). Sie ist im tropischen Afrika heimisch. Pericopsis elata liefert ein Edelholz, das Bedeutung als Teakholz-Ersatz erlangt hat. Die Handelsnamen für das Holz sind Afrormosia, Kokrodua oder Assamela. Der Raubbau an den tropischen Regenwäldern Afrikas hat dazu geführt, dass Pericopsis elata eine stark gefährdete Art ist und sie ist im CITES Anhang II aufgeführt.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pericopsis elata wächst als Baum, der Wuchshöhen von bis zu 50 Metern und Stammdurchmesser von bis zu 2 Metern erreichen kann. Die Dichte des Baums beträgt durchschnittlich 725 kg/m3. Dabei ist das Kernholz von einer braunen bis olivbraunen Farbe. Das Holz ist relativ körnig und enthält einen natürlichen Glanz. Die Poren liegen ungleichmäßig verstreut und die Ringe können durch das Parenchym unterschiedlich groß sein. Während der Verarbeitung stößt das Holz einen ausgeprägten Duft aus. Auch wenn Afromosia weitestgehendst allergiearm ist, so sind doch Beschwerden über Reizungen der Haut, der Augen und der Atemwege.[1]

Holzeigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Holz zeichnet sich durch einen stark hervortretenden sogenannten Wechseldrehwuchs aus und lässt sich gut aufarbeiten. Das Holz hat eine bekannte Resistenz gegen einige Insekten und Pilze ausgeprägt. Gerade auch Termiten sind für diesen Baum ungefährlich.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Verbreitungsgebiet von Pericopsis elata liegt im westlichen bis zentralen tropischen Afrika in Kamerun, Kongo, Demokratische Republik Kongo, Elfenbeinküste, Ghana und Nigeria.

Nutzung und Handelsverbot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Augenblicklich gibt es kein zertifiziertes Afrormosia-Holz, welches nach dem Washingtoner Artenschutz-Übereinkommen (CITES) gehandelt werden darf. Afrormosia-Holz kommt damit in aller Regel aus illegaler Abholzung. Handel und Besitz von illegal geschlagenem Afrormosia ist in allen Staaten, die das CITES-Abkommen unterzeichnet haben, verboten und kann hohe Strafen nach sich ziehen. In Kamerun kam es bereits zu Verurteilungen wegen illegaler Ausfuhr des Holzes. Von einer Nutzung kann damit nur abgeraten werden.[2] Trotzdem findet es noch in der Möbelherstellung, im Innen- und Außenbau, im Bootsbau sowie als Furnierholz Verwendung. [1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Wood Database (en) Abgerufen am 17. August 2015.
  2. * Eintrag im WWF Holzführer (Memento vom 10. September 2006 im Internet Archive)